Blog:Essen mit wenig Kohlehydraten Eier-Flammkuchen und andere Kuriositäten

Von Jana Stäbener 

Alexander Grimme liebt Essen und schwört auf eine Ernährung mit wenigen Kohlenhydraten. Sogar ein Buch hat der 30-Jährige schon veröffentlicht.

Alexander  Grimme in seiner Show-Küche, hier filmt er  seine Rezeptvideos. Foto: Jana Stäbener
Alexander Grimme in seiner Show-Küche, hier filmt er seine Rezeptvideos. Foto: Jana Stäbener

Leonberg - Wenn es um die richtige Ernährung geht, streiten sich die Geister ja bekanntlich. Während die einen auf Gemüse setzen, essen die anderen fast keine Kohlenhydrate. Manche sind Vegetarier, Veganer oder gar Frutarier und nehmen keine tierischen Lebensmittel zu sich. Wieder andere verzichten komplett auf industriell gefertigten Zucker. Und das nicht ohne Grund: Eine spezielle Ernährungsform zu wählen, ist für viele Menschen mit positiven Begleiterscheinungen wie Gewichtsverlust, gesteigerter Gesundheit oder mehr Zufriedenheit verbunden.

Einer von ihnen ist der 30-jährige Alexander Grimme, der auf die sogenannte „Low Carb“-Ernährung schwört. Der durchschnittliche Europäer esse zwischen 250 und 400 Gramm Kohlenhydrate pro Tag. Ziel der Low Carb­Ernährung sei es, diesen Wert zu reduzieren und das Essverhalten dem der Steinzeitmenschen anzupassen. Alexander Grimme ist eigentlich gelernter Medien­gestalter. Mittlerweile betreibt der ehe­malige Leonberger die Webseite „Essen ­ohne ­Kohlenhydrate“, auf der er Rezepte wie    Zuchini-Nudeln, Karottenbrot oder ­Magerquark-Pizza veröffentlicht.

Vor ungefähr vier Jahren startete er seinen Versuch, mit wenig Kohlenhydraten abzunehmen. „Für mich hat aber irgendwie alles nicht 100-prozentig geklappt“, erzählt Grimme. Aus diesem Grund habe er selbst experimentiert und in Kombination mit Sport die passende Mischung gefunden. Und auf einmal funktionierte es doch: Er   verlor innerhalb eines Jahres stolze ­20  Kilogramm.

Auslöser ist seine Schwester

Trotz dieses Erfolges dachte er damals jedoch noch nicht daran, seine Erfahrungen im Internet zu veröffentlichen. „Der Auslöser war eigentlich meine Schwester“, sagt Grimme. „Sie wollte, dass ich ihr einen Blog und eine Facebook-Seite einrichte. Und weil ich dann sowieso schon dabei war, habe ich mir auch gleich eine erstellt.“ Obwohl er zu diesem Zeitpunkt noch kein einziges Rezept online gestellt hatte, bekam „Essen ohne Kohlenhydrate“ in kürzester Zeit 200 Gefällt-mir-Angaben. „Als ich das gesehen hatte, legte ich eine Nachtschicht ein und erstellte mir gleich auch noch eine Webseite“, erzählt Grimme. Ende 2014 begann er Bilder von seinem Essen auf Facebook zu posten und traf damit ins Schwarze: Immer mehr Menschen kamen hinzu und zeigten Interesse an seinen Gerichten. „Manche Leute fragten mich sogar, ob sie ein Kochbuch kaufen könnten“, sagt Grimme belustigt. Das war für ihn zu der Zeit noch total unvorstellbar.




Veranstaltungen