Leonberg Mit der Medaille um den Hals ins Ministerium

Von red 

Die THW-Jugend siegt beim Bundeswettbewerb und wird von Innenminister Strobl empfangen.

Innenminister Strobl überreicht den Jugendlichen eine Urkunde. Foto: privat
Innenminister Strobl überreicht den Jugendlichen eine Urkunde. Foto: privat

Leonberg - Für das Wettkampfteam des THW-Ortsverbandes Leonberg war der Empfang im baden-württembergischen Innenministerium, nach ihrem Sieg beim Bundesjugendwettkampf vor gut zwei Wochen, eine besondere Ehre. Innenminister Thomas Strobl lud die Junghelfer und ihre Betreuer und Unterstützer ins Innenministerium ein. Er gratulierte und lobte ihr Engagement und ihren Einsatz. Die Jungen und Mädchen hatten sich beim Bundesjugendwettkampf in Neumünster gegen 14 andere Teams durchgesetzt, die sich in ihren jeweiligen Bundesländern, als Sieger der Landeswettkämpfe, für den Bundeswettkampf qualifiziert hatten.

Dank und Anerkennung

Neben den Jugendlichen vergaß Thomas Strobl auch die Betreuer und Unterstützer aus dem Ortsverband nicht und dankte ihnen für ihr Engagement, nicht nur in der Jugendarbeit, sondern auch im Einsatz. Er erinnerte an die Leistungen in den Unwettereinsätzen in diesem Sommer, an die Zusammenarbeit vom Technischen Hilfswerk, Behörden und anderen Hilfsorganisationen und an die wichtigen Aufgaben, die das THW für die Menschen im Land erfüllt.

Der Innenminister drückte außerdem seine Hoffnung aus, dass die Jugendlichen auch in Zukunft dem Hilfswerk treu bleiben und, wenn sie älter sind, in die aktive Helferschaft übergehen. Als Zeichen der Anerkennung überreichte Thomas Strobl jedem Mitglied der Wettkampfmannschaft eine Urkunde mit einem persönlichen Dankschreiben.

2000 Stunden geübt

Nina Warken, Präsidentin der THW-Landesvereinigung, war ebenfalls gekommen, um den Junghelfern persönlich zu gratulieren. Sie zeigte sich vor allem von der akribischen Vorbereitung beeindruckt. Die Jugendgruppe und ihre Betreuer haben insgesamt rund 2000 Stunden im Vorfeld in den Wettkampf gesteckt und zuletzt jeden Abend trainiert – mit Erfolg.

Das Wettkampfteam, bestehend aus Lukas Göttlicher, Tim Haas, Joel Kauderer, Ella und Christoph Klenge, Fabian Pfann, Michael Schultheiß, Tim Sonnet und Lukas Zedlacher, wurde von seinen Betreuern und Unterstützern aus dem Ortsverband begleitet, darunter auch der Ortsbeauftragte Matthias Schultheiß und der Ortsjugendleiter Daniel Reger.

Ebenfalls mit ins Innenministerium kamen Stephan Bröckmann, THW-Landesbeauftragter für Baden-Württemberg, und Walter Nock, THW-Landessprecher, die ebenfalls in Neumünster dabei waren und den Sieg der Leonberger miterlebten. Leider nicht mit ins Innenministerium schafften es die Mitglieder der Wettkampfmannschaft Fabian Müller, Felix Pricker, Sascha Oexle, Philipp Jeremias und Wettkampfbetreuer Sascha Brehmer. Als Erinnerung hatten die Leonberger dem Innenminister jedoch ein gerahmtes Gruppenbild vom Wettkampf in Neumünster mitgebracht, auf dem alle Teammitglieder vertreten sind.

Interessante Einblicke

Nach dem Empfang durch den Innenminister hatten die THWler noch die Gelegenheit, das Lagezentrum des Innenministeriums zu besichtigen. Das Team zeigte sich dabei nicht nur von der hochmodernen Technik beeindruckt, sondern auch von der ausgeklügelten Organisation und der engen Zusammenarbeit aller beteiligten Stellen und Behörden.