Lesestoff Ein fruchtiger Trollinger

Von Harald Beck 

Der StZ-Weinkolumnist Harald Beck stellt einen einfachen Trollinger vom Korber Wengerternachwuchs vor - der nicht jeden überzeugt.

 Foto: Leserfotograf remstal-knipser
Foto: Leserfotograf remstal-knipser

Stuttgart - Der Korber Kopf ragt eindrucksvoll in das Remstal, dort, wo sich das Tal in Richtung Westen öffnet, was vom Aussichtsbänkle aus einen herrlichen Blick in Richtung der Löwensteiner Berge, des Schwarzwalds, zum Fernsehturm und über den Schurwald zur Schwäbischen Alb bietet. Korber Kopf, so heißt auch eine der Großlagen, deren Trollinger in der quantitätsorientierten Vergangenheit der 1980er nicht immer für höchste Qualitäten bekannt war. Das hat sich natürlich geändert.

Neben dem Korber Kopf gibt es auch noch den fast genauso hohen, nur etwas weniger markant hervorstechenden Hörnleskopf. Steinreinacher Hörnle nennt sich eine Weinlage direkt darunter, auf der unter anderem ein seit kurzem vermähltes Wengerterpaar aus altem Remstalweinadel wirtschaftet. Julian Singer und seine Gattin Barbara, die dem Stettener Weingut Bader entstammt, haben beide ihr Studium in Geisenheim absolviert. Und sie haben sich in den Kopf gesetzt, ihrer Gemeinde im Zentrum einen Hingucker zu spendieren, der auf den Charakter als Weinbaukommune hinweist. „Weinkorb“ soll die just im Bau befindliche Vinothek heißen, die mit einer Korbfassade aus Holz und Stahl die Blicke auf sich ziehen wird. Dort wird es dann auch den 2009er Trollinger vom Steinreinacher Hörnle geben. Ein schlichter, fruchtiger Tropfen mit leichten Kirschtouch und sehr strukturiertem eigenen Säurecharakter. Ein jung wirkender Wein von den Jungwengertern.

Das Urteil der StZ-Weinrunde:

Kathrin Haasis Mein Fall ist dieser Trollinger nicht. Eine Fruchtbombe. Außer Erdbeer- und Kirschgeschmack kann ich keine weinartigen Eigenschaften entdecken. Trinkbar ist dieses Bonbon höchstens gekühlt, als Schorle und bei Sonnenschein.

Holger Gayer Vermutlich ist das eine Variante von Trollinger, an die man sich immer mehr gewöhnen muss: mit einer satten Gummibärchenfrucht und Erdbeeraroma. Ich mag das zwar nicht, bin aber sicher auch nicht Teil der (jungen) Zielgruppe.

2009 Steinreinacher Hörnle, Trollinger, 6,50 Euro, Weingut Singer, Korb, Buocher Straße 46, Telefon 07151/33754, www-weingut-singer.de.