„Mach was mit Pferden“ Ein Twitter-Trend und die SPD

Von red/dpa 

Grünen-Chef Robert Habeck hat sich mit Pferden ablichten lassen und das Bild bei Instagram veröffentlicht. Daraufhin machten sich einige andere Politiker über das Foto lustig – und traten einen Trend los.

Der ironische Hashtag #machwasmitpferden ist am Wochenende zum Trend bei Twitter geworden. Foto: dpa/Daniel Bockwoldt
Der ironische Hashtag #machwasmitpferden ist am Wochenende zum Trend bei Twitter geworden. Foto: dpa/Daniel Bockwoldt

Berlin - Es kommt schon etwas skurril daher: Fotos von Fischen, Hühnern, Alpakas - kommentiert in den sozialen Medien unter dem Motto #machwasmitpferden („Mach was mit Pferden“). Vor allem in der SPD und bei ihren Anhängern macht dieser Trend auf Twitter und Instagram seit dem Wochenende die Runde - angestoßen von SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil, der Grünen-Chef Robert Habeck hopsnehmen wollte. Dabei zeigt sich auch, dass nicht alle Twitter-Nutzer offen für Ironie und Scherze von Spitzenpolitikern sind.

Den Anfang nahm #machwasmitpferden mit einem Foto, das Habeck auf Instagram veröffentlichte: Der Politiker mit zwei Pferden auf einer Wiese - noch ohne Hashtag.

Klingbeil griff das Thema am Samstag scherzhaft auf, postete ein Selfie mit mehreren Alpakas im Hintergrund und dem Kommentar „Mach was mit Pferden!“.

Zahlreiche Twitter-Nutzer sprangen auf, veröffentlichten unter dem Hashtag #machwasmitpferden ebenfalls Selfies mit Tieren. Auch SPD-Chefin Saskia Esken machte mit, musste für ihr Alpaka-Bild aber auch Kritik einstecken - offenbar, weil nicht alle verstanden, dass sie die Tiere nicht wirklich für Pferde hielt.

Esken reagierte am Montag prompt ironisch: „Wie jetzt, das sind gar keine Pferde?“.

Unsere Empfehlung für Sie