Mars Award Stuttgarter Musiker auf dem Mars

Der Musiker Hannes Orange ist für den Zukunftspreis nominiert. Foto: privat
Der Musiker Hannes Orange ist für den Zukunftspreis nominiert. Foto: privat

Beim Mars Award werden am 6. Juni regionale Künstler und wichtige Musikunternehmen prämiert – stilecht im Planetarium.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Bald treffen sich die Stuttgarter wieder auf dem Mars, genauer: beim Music Award Region Stuttgart (Mars). Die Veranstaltung ist 2006 ins Leben gerufen worden, um sowohl regionale Nachwuchsbands, als auch Unternehmen aus der Region, die im Musikbereich agieren, auszuzeichnen.

Inzwischen hat sich der Musikpreis zu einem der wichtigsten in der Region entwickelt. In der Gruppe der Preisträger der vergangenen Jahre sind unter anderem der Sänger Philipp Poisel, die Veranstaltung Popnotpop sowie die Mannschaft des Stuttgarter Labels Chimperator. Philipp Poisel und Chimperator gehören übrigens auch in diesem Jahr wieder zu den Nominierten, letztere sicherlich nicht zuletzt wegen des Erfolgs ihres bekanntesten Künstlers: Cro – ebenfalls auf der Liste der Nominierten.

Preise für Musiker und Unternehmen

Initiator des Ganzen ist das Popbüro Stuttgart unter Leitung von Peter James, das sich bereits seit Jahren um die Künstlerförderung im Stuttgarter Raum kümmert. Mit dem Preis sollen aber nicht nur die Künstler und ihre Musik prämiert werden, sondern auch der wirtschaftliche Erfolg von Unternehmen aus der Musikbranche. In diesem Jahr geht man noch einen Schritt weiter und vergibt erstmals nicht nur einen Preis an das beste „Musikunternehmen National“ sondern einen zweiten in der Kategorie „Musikunternehmen Regional“.

„Uns war es wichtig eine gesonderte Kategorie einzuführen, in der wir Unternehmen prämieren, die nur in der Region tätig und mit Herz und Seele dabei sind“, sagt Ulrike Dreher vom Popbüro Region Stuttgart. Eine Chance, den Preis zu bekommen, haben Radioclash Entertainment, Ratzer Records, Stuttgart Rock Promotion, Trash-A-Go-go und Wir nennen es Party.

Zukunftspreis für Nachwuchskünstler

Eine weitere neue Kategorie ist „Musikproduktion“, in der unter anderem die Bauer Studios und das Tucan Studio nominiert sind. Die Wirtschaftsförderung Region Stuttgart wird außerdem erstmalig einen Sonderehrenpreis für ein aus wirtschaftlicher Sicht besonders wertvolles Unternehmen in der Region verleihen.

Ein ganz besonderer Preis ist wie in jedem Jahr der Zukunftspreis, der in zwei Kategorien vergeben wird: an Existenzgründer sowie an Künstler und Bands. Für diesen Preis mussten sich die jetzt nominierten selbst bewerben und dabei unter anderem angeben, wofür der mit 5000 Euro dotierte Preis verwendet werden soll.

Schauplatz ist passenderweise das Planetarium

Mehr als 30 Künstler und mehr als zehn Existenzgründer hatten sich in diesem Jahr beworben, jeweils fünf sind von der Jury ausgewählt worden. Heisskalt, Anna Gemina, Hannes Orange, Schmutzki sowie Sea & Air sind unter den ausgewählten Künstlern und Bands.

Im vergangenen Jahr hat die Moderatorin Palina Rojinski durch den Abend geführt, am 6. Juni übernimmt das Hadnet Tesfai, die den Award schon 2009 moderiert hat und mit Sendungen auf MTV und Pro 7 bekannt geworden ist. Der Schauplatz für die Verleihung des Mars Award am 6. Juni ist wie bereits in den vergangenen Jahren – passenderweise – das Stuttgarter Planetarium im Schlossgarten.

Unsere Empfehlung für Sie