Meditation auf Netflix Streaming-Dienst strahlt Anleitung zum Schlafen aus

Bald sind auf Netflix auch Anleitungen für einen erholsameren Schlaf zu sehen. Foto: AFP/Olivier Douliery
Bald sind auf Netflix auch Anleitungen für einen erholsameren Schlaf zu sehen. Foto: AFP/Olivier Douliery

Blockbuster, Erfolgsserien und jetzt auch Meditationen zum Einschlafen: Netflix zeigt ab Ende April die Serie „Headspace: Eine Schlafanleitung“. Damit knüpft der Streaming-Dienst an eine bereits vorhandene Produktion an.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - „Mit Achtsamkeit und Meditation kannst du gesünder und erholter in den nächsten Tag starten.“ – Das verspricht der Trailer einer neuen Netflix-Serie. „Headspace: Eine Schlafanleitung“ ist ab dem 28. April bei dem Streaming-Dienst zu sehen. Entstanden ist die Serie in Zusammenarbeit mit den Machern der Meditations-App „Headspace“: Diese hat über zehn Millionen Nutzer und enthält verschiedene Übungen für den Alltag und zum Schlafen.

Auch auf Netflix sollen die Nutzer nun Anleitungen für einen erholsameren Schlaf bekommen. Dabei soll in der Serie laut dem Streaming-Dienst auch wissenschaftliche Fakten thematisiert werden. Jede Folge gehe auf verbreitete Fehlannahmen über das Schlafen ein: Beispielsweise behandele die Serie, ob die Handynutzung im Bett wirklich schlecht ist oder ob Schlaftabletten funktionieren. Außerdem sollen die Zuschauer in den Folgen Tipps für eine erholsame Nachtruhe und am Ende jeweils eine Entspannungsübung bekommen.

Netflix bietet bereits die zweite „Headspace“-Serie an

Die Schlafanleitung ist bereits die zweite Serie, die Netflix gemeinsam mit den Machern der Meditations-App produziert hat. Anfang des Jahres erschien „Headspace: Eine Meditationsanleitung“. In acht Folgen mit jeweils zwanzig Minuten Länge führt darin der App-Gründer und ehemalige buddhistische Mönch Andy Puddicombe durch verschiedene Übungen. Jede Folge enthält dabei eine geführte Meditation zu einem anderen Thema, wie beispielsweise den Umgang mit Wut oder Schmerz. So solle man lernen, mit diesen Emotionen langfristig besser umzugehen.

Unsere Empfehlung für Sie