Medizinisches Problem am Steuer in Göppingen Unfallfahrerin wird von Geschädigtem gestoppt

Die Polizei hat ihre Ermittlungen aufgenommen. (Symbolbild) Foto: dpa/Carsten Rehder
Die Polizei hat ihre Ermittlungen aufgenommen. (Symbolbild) Foto: dpa/Carsten Rehder

Eine 40-Jährige verliert wohl aufgrund eines akuten medizinischen Problems die Kontrolle über ihr Auto und gefährdet mehrere Verkehrsteilnehmer in Göppingen. Als sie einen Unfall baut, heftet sich der Geschädigte an ihre Fersen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Göppingen - Eine 40 Jahre alte Renault-Fahrerin hat am Mittwochmittag in Göppingen durch ihre gefährliche Fahrweise Autos, Fußgänger und Radfahrer gefährdet und einen Unfall gebaut. Der 66-jährige VW-Fahrer, mit dem sie zusammengestoßen war, nahm die Verfolgung auf und konnte die 40-Jährige stoppen. Die Polizei vermutet ein akutes medizinisches Problem bei der Autofahrerin und sucht nun nach Zeugen sowie weiteren Gefährdeten.

Wie die Beamten berichten, hatten Zeugen kurz vor 11.45 Uhr der Polizei einen Renault in der Großeislinger Straße gemeldet, der in extremen Schlangenlinien fuhr. Dabei geriet das Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn und fuhr über einen Radweg sowie einen Grünstreifen. Dabei wurden wohl mehrere Radfahrer gefährdet und mussten ausweichen. Am Steuer saß die 40-Jährige, die ihr Fahrzeug zwar zunächst auf ihren Fahrstreifen zurücklenken konnte – dort stieß sie allerdings mit dem VW des 66-Jährigen zusammen und setzte ihre gefährliche Fahrt fort, indem sie über einen Kreisverkehr und eine Verkehrsinsel fuhr.

Der 66-Jährige nahm die Verfolgung der Frau auf, ihm gelang es schließlich, die Fahrerin in der Hohenstaufenstraße zum Anhalten zu bewegen, indem er den Renault überholte. Die 40-Jährige stoppte daraufhin ihr Auto. Das Polizeirevier Göppingen hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Beamten suchen nun unter der Telefonnummer 07161/632360 nach Zeugen, die durch die Fahrt der 40-Jährigen gefährdet wurden.




Unsere Empfehlung für Sie