Mercedes-Cup in Stuttgart Das sind die Tennisstars auf dem Weissenhof

Von tiw/red 

Alexander Zverev, Nick Kyrgios, Karen Khachanov– auch ohne Vorjahressieger Roger Federer sind gleich mehrere Weltklasse-Tennisspieler auf dem Weissenhof aktiv. Wir stellen Ihnen die Spieler vor, die Sie für den Turniersieg auf dem Zettel haben sollten.

Alexander Zverev führt das Feld beim Stuttgarter Mercedes-Cup an. Foto: Getty 16 Bilder
Alexander Zverev führt das Feld beim Stuttgarter Mercedes-Cup an. Foto: Getty

Stuttgart - Die am Samstag in der Stuttgarter Innenstadt durchgeführte Auslosung für das Hauptfeld des Mercedes-Cup am TC Weissenhof ergab für die deutschen Teilnehmer durchweg attraktive Auftaktgegner. So trifft Jan-Lennard Struff auf den kanadischen „NextGen“-Star Denis Shapovalov, die Nummer 8 des Turniers. In den letzten beiden Duellen behielt Struff in diesem Jahr sowohl in Monte Carlo als auch bei den French Open in Paris die Oberhand. Der mit einer Wildcard ins Turnier gekommene Mischa Zverev bekommt es mit dem französischen Routinier Jo-Wilfried Tsonga zu tun. Peter Gojowczyk misst sich in der ersten Runde mit Gilles Simon ebenfalls mit einem Franzosen. Philipp Kohlschreiber trifft im Kampf um einen Platz im Achtelfinale auf den talentierten Serben Miomir Kecmanovic, der im vergangenen März beim ATP-Masters-1000-Turnier in Indian Wells das Viertelfinale erreicht hat.

Lesen Sie hier: Das sind die Turniersieger des Mercedes-Cup

Der topgesetzte Alexander Zverev hat zum Auftakt wie die Russen Karen Khachanov (2) und Daniil Medvedev (3) sowie der Georgier Nikoloz Basilashvili (4) ein Freilos und wird erst am Mittwoch oder Donnerstag in das Turniergeschehen eingreifen. In der zweiten Runde trifft Zverev auf den Sieger der Partie zwischen dem Australier John Millman und einem Qualifikanten. Sollte es zum Duell mit Millman kommen, wäre dies eine Neuauflage der ersten Runde der French Open, wo sich Zverev in fünf Sätzen durchsetzte.

Auf Gael Monfils (FRA/5) und Nick Kyrgios (AUS) warten in der ersten Runde ebenfalls schon harte Gegner. Monfils spielt gegen den starken US-Aufschläger Steve Johnson – auf Rasen sicher ein erster Prüfstein. Kyrgios bekommt es mit dem starken Italiener Matteo Berrettini, die Nummer 31 der Welt und in diesem Jahr bereits Turniersieger in Budapest, zu tun.