Milliardenbetrug P&R-Opfer werden doppelt zur Kasse gebeten

Von Thomas Magenheim 

Die Ereignisse rund um die wohl größte Anlegerpleite aller Zeiten werden immer skurriler. Warum die Insolvenz der Investmentgesellschaft über so manchen Tod hinaus wirkt.

Anleger investierten in  Schiffscontainer – die es teilweise gar nicht gab. Foto: dpa/Axel Heimken
Anleger investierten in Schiffscontainer – die es teilweise gar nicht gab. Foto: dpa/Axel Heimken

München - Bei der Anlegerpleite um die P&R-Firmengruppe wird es für Betroffene immer bitterer. Denn Insolvenzverwalter Michael Jaffe hat jetzt begonnen, sogenannte Nachforderungen durchzusetzen – womit Anleger erneut zur Kasse gebeten werden.