Multihalle Mannheim Der „Dornröschenschlaf“ geht zu Ende

Von Johanna Eberhardt 

Der Gemeinderat bringt die Sanierung der denkmalgeschützten Multihalle aus dem Jahr 1975 auf den Weg. Die Kosten werden auf 14,2 Millionen Euro geschätzt, der Bund stellt fünf Millionen Euro an Fördermitteln in Aussicht

Das Schmuckstück im Mannheimer  Herzogenriedpark: die Multihalle mit dem leichten  Dach von Frei Otto Foto: Atelier Frei Otto, Warmbronn 6 Bilder
Das Schmuckstück im Mannheimer Herzogenriedpark: die Multihalle mit dem leichten Dach von Frei Otto Foto: Atelier Frei Otto, Warmbronn

Mannheim - Lange Zeit hing ihre Zukunft nur noch an einem seidenen Faden. Vor drei Jahren hatte der Mannheimer Gemeinderat sogar schon mit dem Abriss der weltweit einzigartigen Multihalle mit der auffälligen Dachkonstruktion des Stuttgarter Architekten Frei Otto – der größten freitragenden Holzgitterschalenkonstruktion der Welt, wie die Stadt betont –, einem der Glanzpunkte der Bundesgartenschau von 1975, gedroht. Doch inzwischen hat sich der Wind gedreht, die Stadt will nun doch die Sanierung des in Fachkreisen hoch gerühmten Bauwerks mit seinem luftig-geschwungenen freitragenden Gitterschalendach auf den Weg bringen.