Nach Großbrand in Rastatt Polizei nimmt Verdächtigen fest

Von red/dpa 

Eine Woche nach einem Großbrand in der Rastatter Innenstadt mit fünf Verletzten hat die Kripo einen Mann festgenommen. Der Verdächtige galt nach dem Brand zunächst als vermisst.

Hat ein früherer Bewohner das Haus in Brand gesteckt? (Archivbild) Foto: dpa
Hat ein früherer Bewohner das Haus in Brand gesteckt? (Archivbild) Foto: dpa

Rastatt - Eine Woche nach einem Brand in der Rastatter Innenstadt mit fünf Verletzten hat die Kripo einen 25 Jahre alten Mann festgenommen. Der frühere Bewohner des bei dem Feuer stark beschädigten Hauses soll das Gebäude am frühen Morgen des 18. September in Brand gesteckt haben, wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Mittwoch mitteilten. Während des Brandes mussten etwa 70 Anwohner die umliegenden Gebäude aus Sicherheitsgründen verlassen.

Der Festgenommene galt nach dem Feuer zunächst als vermisst, später geriet er als Verdächtiger in den Fokus der Ermittler. Eine Zeugin hatte der Polizei einen Tipp gegeben. Der Mann hatte die Frau um ein Telefonat mit ihrem Mobiltelefon gebeten. Während des Telefongesprächs hatte er den Brand erwähnt, was die Frau gehört hatte. Schließlich informierte sie die Behörden.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde Haftbefehl gegen den Mann erlassen. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen schwerer Brandstiftung in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung in mehreren Fällen, teilten die Behörden mit.