Nach Unfall in Eriskirch In Auto verbrannt – Opfer mittlerweile identifiziert

Von red 

In Eriskirch hat sich am vergangenen Donnerstag ein Unfall ereignet, bei dem eine Person in ihrem Auto ums Leben kam. Tage später konnte das Opfer anhand des Zahnstatus eindeutig identifiziert werden.

Nach dem schweren Unfall in Eriskirch wurde der Tote identifiziert. (Symbolbild) Foto: dpa
Nach dem schweren Unfall in Eriskirch wurde der Tote identifiziert. (Symbolbild) Foto: dpa

Eriskirch - Nach dem schrecklichen Unfall am 11. Juli, bei dem eine Person auf der B31 bei Eriskirch im Bodenseekreis im Auto verbrannte (wir berichteten), wurde das Unfallopfer nun identifiziert. Bei der Person handelt es sich um einen 50 Jahre alten Mann aus Österreich.

Wie die Polizei berichtet, hatte der 50-Jährige am frühen Morgen auf der B31 bei Eriskirch die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und war in einen Lkw gekracht. Das Auto fing sofort Feuer, der Mann starb an Ort und Stelle.

Im Rahmen einer am Dienstag bei der Rechtsmedizin der Universitätsklinik Ulm durchgeführten Untersuchung konnte anhand des Zahnstatus eindeutig geklärt werden, dass es sich, wie bereits seit dem Unfalltag vermutet, bei dem Verunglückten um den 50-jährigen Halter des Autos handelte. Der aus Österreich stammende Mann hatte zuletzt seinen Wohnsitz in einer Gemeinde des Bodenseekreises.