Nach versuchter Tötung in Bondorf Tatverdächtiger stellt sich der Polizei

Versuchte Tötung in Bondorf: Der 20-jährige Tatverdächtige sitzt jetzt in einer Justizvollzugsanstalt. Foto: dpa/Friso Gentsch
Versuchte Tötung in Bondorf: Der 20-jährige Tatverdächtige sitzt jetzt in einer Justizvollzugsanstalt. Foto: dpa/Friso Gentsch

Am 10. Juli kommt es bei einer Party in Bondorf zu einem heftigen Streit zwischen zwei jungen Männern. Einer wird durch mehrere Messerstiche schwer verletzt. Die Polizei fahndet wochenlang nach dem Tatverdächtigen. Jetzt hat er sich in Böblingen gestellt.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Bondorf - In der Nacht zum 10. Juli war es Rande einer privaten Feier im Naturfreundehaus in Bondorf (Kreis Böblingen) zu einem versuchten Tötungsdelikt gekommen. Nachdem ihm der Boden unter den Füßen offenbar zu heiß geworden war, hat sich ein Tatverdächtiger jetzt der Kriminalpolizei in Böblingen gestellt.

Es war gegen 3.20 Uhr morgens, als ein 21-Jähriger am 10. Juli bei der Privatfeier mit einem zunächst noch unbekannten Mann aneinandergeriet. Partygäste trennten die beiden, der Unbekannte flüchtete. Wie sich herausstellte, hatte er den 21-Jährigen mit drei Messerstichen schwer verletzt.

„Er wusste, dass wir an ihm dran sind.“

Die Polizei hatte zunächst einige Mühe, den Tatverdächtigen zu ermitteln. Anderthalb Wochen nach dem Vorfall richteten die Beamten sich mit einem Zeugenaufruf insbesondere an die Gäste der Party. In den darauffolgenden Tagen hatten sich die Maschen des Fahndungsnetzes offenbar immer enger zugezogen. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen führten schließlich zur Identifizierung eines 20-jährigen Tatverdächtigen. Die Polizei hatte bereits im Umfeld des jungen Mannes ermittelt. Der hatte sich zunächst noch rar gemacht, stellte sich dann aber am Freitag der Kriminalpolizeidirektion in Böblingen. „Er wusste, dass wir an ihm dran sind“, sagt Polizeipressesprecher Peter Widenhorn.

Auftritt im Revier über die Anwältin angekündigt

Der 20-Jährige hatte sein Kommen zuvor über seine Anwältin angekündigt. Von der Staatsanwaltschaft Stuttgart lag bereits ein Haftbefehl gegen ihn vor. Der Haftbefehl gegen den jungen Mann wurde noch am Freitag durch eine Haftrichterin beim Amtsgericht Stuttgart in Vollzug gesetzt. Er sitzt jetzt in einer Justizvollzugsanstalt. Zu der Tat wollte er keine weiteren Angaben machen.

 




Unsere Empfehlung für Sie