Das Stuttgarter Verkehrsunternehmen weist Kritik der Bezirksbeiräte aus Plieningen und Birkach an Konvoifahrten von Bussen und abendlicher Taktfrequenz der Linie 70 zurück.

Mit ihren Verbesserungsvorschlägen zu den Buslinien 65 und 70 sind die Bezirksbeiräte aus Plieningen und Birkach bei der SSB abgeblitzt. Auf Antrag der Bezirksbeiratsfraktion Die Fraktion, der in den beiden Kommunalgremien auf breite Zustimmung gestoßen war, sollte die SSB gleich mehrere Optimierungsmöglichkeiten auf den beiden Linien überprüfen. Die Vorschläge betreffen die Taktfrequenz der beiden Buslinien, eine bessere Anbindung der Linienführung an die Stadtbahnlinie U3 sowie eine Verlängerung des 20-Minuten-Taktes bis in die späten Abendstunden auf der Buslinie 70 ab Haltstelle Ruhbank.

Buslinien fahren häufig beinahe zeitgleich

Hintergrund für die Überprüfung der Taktfrequenz des 70ers und des 65ers sind die häufigen Konvoifahrten zwischen den Haltstellen Rotwiesenstraße in Birkach und der Haltestelle Plieningen Post. In diesem Abschnitt fahren die Busse der beiden Linien häufig beinahe zeitgleich die Haltestellen an. Im Umkehrschluss führt dann die rasche Aufeinanderfolge der öffentlichen Verkehrsmittel zu langen Wartezeiten, wenn die Busse erst einmal durchgefahren sind. Die SSB begründet ihre Ablehnung, hier eine Taktveränderung vorzunehmen, mit „Zwangspunkten“ im Linienverlauf, „die bei der Findung einer Fahrtenlage berücksichtigt werden müssen“. So zum Beispiel der Anschluss der Linie 70 an die U7 am Haltepunkt Ruhbank sowie die „Koordination mit der Linie 73 zwischen Plieningen Garbe und Plieningen Seemühlenweg“.

Lesen Sie aus unserem Angebot: ÖPNV auf den Fildern

Bei der Buslinie 65 sprechen die Anschlüsse an die S-Bahn in Obertürkheim, an die Stadtbahn in Hedelfingen und der Stadtbahnanschluss zur U7 an der Haltestelle Bockelstraße in Heumaden gegen eine diesbezügliche Veränderung der Taktfrequenz. „In der Gesamtabwägung überwiegen vor allem die wichtigen Anschlussfunktionen der Linien gegenüber einer Fahrplankoordination innerhalb von Plieningen und Birkach“, argumentiert die SSB.

Angespannte Situation des ÖPNV

Auch dem Vorschlag, dass die Linie 70 künftig direkt die Stadtbahn-Haltestelle Plieningen anfährt, erteilt die SSB eine Absage: Die Situation an der Haltstelle sei bereits jetzt schon zu manchen Tageszeiten mit einer Buslinie ausgereizt“, so die ÖPNV-Experten der SSB. Ein Anfahren der Wendeschleife an der Stadtbahn-Haltstelle durch den 70er-Bus würde außerdem die Fahrtzeit auf der Buslinie um zwei Minuten verlängern.

Ebenso ablehnend reagiert das Verkehrsunternehmen auf den Vorschlag, die Line 70 ab Ruhbank bis 23 Uhr im 20-Minuten-Takt kursieren zu lassen. „Die Verkehrsnachfrage sinkt nach 21 Uhr stark ab“, betont die SSB. Die Verlängerung des 20-Minuten-Takts wäre somit eine „reine angebotsorientierte Maßnahme, für die es derzeit keine Finanzgrundlage gibt“. Soll heißen: Das Geld ist derzeit knapp. „Im Hinblick auf die angespannte Gesamtsituation des ÖPNV und dem Auftrag der Stadt Stuttgart an die SSB bei dem Ausbau des Angebots wirtschaftlich zu handeln, kann diesem Wunsch daher nicht entsprochen werden.“