Der Stadtchef fordert vom Land, Alternativen für den im Koalitionsvertrag angestrebten Neubau beim S-21-Bahnhof zu prüfen, Wohnungsbau habe Vorrang.

Stuttgart - Die im Koalitionsvertrag von Grünen und CDU beschriebenen Ziele zur Entwicklung des Eisenbahnknotens Stuttgart werden von der Stadt und der Region zurückhaltend bewertet bis harsch abgelehnt. Die Koalitionäre im Land streben den Bau eines Ergänzungsbahnhofs am neuen Stuttgart-21-Tiefbahnhof an. Außerdem sollen zwei neue Strecken in die Landeshauptstadt führen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Stuttgart 21 Koalitionsvertrag Gäubahn