Restaurant "5" Der Aufbruch in die fünfte Dimension

Von  

Der frühere VfB-Profi Michael Zeyer versucht sich in der Gastronomie. Er will sofort ganz oben mitspielen. Und das schafft er auch.  

Macher im 5: Küchenchef Michael Braun und Michael Zeyer Foto: factum/ Granville
Macher im "5": Küchenchef Michael Braun und Michael Zeyer Foto: factum/ Granville

Stuttgart - Auf Flachbildschirmen läuft ein Spiel der zweiten englischen Liga. Neben der Bar stehen traurige Palmen, es läuft Discomusik, und auf den Tischen stehen Hefeweizen. Wer sich eine Fußballerkneipe so oder so ähnlich vorstellt, wird im neuen Restaurant "5" des ehemaligen VfB-Profis Michael Zeyer seiner Vorstellung beraubt und eines Besseren belehrt.

Was Michael Zeyer und seine Geschäftspartnerin Anja Dold in der Bolzstraße gewagt haben, ist nicht weniger als ein Gastronomie-Experiment. Im Erdgeschoss mögen sich die Gäste des "5" vielleicht an die Kommandobrücke aus der Raumschiff-Orion-Serie erinnert fühlen: Die Farbe Weiß setzt Akzente, bei der Bar dominieren geschwungene Linien. Wer die Treppe zum ersten Stock erklimmt, der findet eine völlig veränderte Raumstimmung vor: Die schwarzen Stahlträger des einstigen Stuttgarter Bahnhofs prägen das Restaurant, genau wie ein in düsteren Farben gehaltenes Mystikgemälde, auf dem ein Schamane Zwiesprache mit einer Tänzerin hält.

Das "5" ist ein Ausrufezeichen - das gilt auch für die Ansprüche der Küche. Hier kocht Michael Braun, der im Alter von 37Jahren bereits auf eine Welttournee durch die Spitzengastronomie zurückblicken kann. Unter anderem arbeitete er beim Dreisternemeister Dieter Müller, er stand in St. Moritz, auf Mallorca und im Restaurant Borchard hinter dem Herd.

Ein Gastronomie-Experiment

Was kann der Mann wirklich? Braun schickt zunächst ein kerniges "Intro" aus der Küche: Gemüse, Oliven, Sardellen und mehrere Brotsorten werden gereicht und können mit Kristallsalz verfeinert werden. Die Zutaten sind erstklassig, das Gemüse wird in Miniaturform präsentiert. Zur Vorspeise gibt es an diesem Tag (die Küche variiert ständig) Kaisergranat mit Geflügel und Safranrisotto, das nicht pampig ausgefallen ist. Das intensive Aroma des Safrans passt zum dezenten Geschmack des Hummers. Keine Abstriche gibt es auch bei der zweiten Vorspeise: Ibericobäckchen mit Mais, die von einer kräftigen, lange reduzierten Sauce begleitet werden.

Das "5" soll alle fünf Sinne beim Gast ansprechen. Zeyer und sein Team verweisen zudem auf die chinesische Lehre der fünf Elemente. Der philosophische Überbau mag barock erscheinen, doch er passt zu einem Küchenchef, dessen Fantasie bei den Hauptgerichten Fesseln sprengt: luftiger Spargelschaum ist auf zarten Steinbutt getupft, während der Fleischfreund ein Kalbsfilet in knuspriger Kräuterkruste bestellt. Als Beilage reicht Braun ein krosses Küchlein aus Pfifferlingen und Kartoffeln. In jedem Gericht werden erkennbar geschmackliche Gegensätze wie süß und salzig oder scharf und süß angesprochen.

Wer sich auf das Experiment "5" einlassen will, sollte wissen, dass nur Menüs und keine Einzelgerichte bestellt werden können. Die Preise reichen von 48 Euro (drei Gänge), über 68 Euro (fünf Gänge) bis zu 96 Euro (sieben Gänge). Unser Urteil für die Küche: fünf Sterne, setzen!

"5" Bolzstraße 8 in Stuttgart Mitte, Telefon: 0711/65557011. Das Restaurant ist geöffnet von montags bis freitags, jeweils von 11.30 bis 14.30 Uhr und von 18 bis 23 Uhr, sowie samstags von 18 bis 23 Uhr. Mehr Informationen, auch zur Bar, gibt es hier.

Die Bewertung

Küche: *****

Service: ***

Ambiente: ****

***** = herausragend, **** = überdurchschnittlich, *** = gut, ** = Luft nach oben, * = viel zu verbessern

Die Beurteilung berücksichtigt auch das Preis-Leistungs-Verhältnis. Das günstige Lokal um die Ecke wird nach anderen Kriterien bewertet als ein Sternerestaurant. Der Test gibt Aufschluss über die Tagesform der Küche.