RTL Dschungelcamp, Tag 6 Giseles großer Triumph

Bei der Dschungelprüfung „Spülhölle“ musste Gisele Oppermann aus ekelhaftem Spülwasser Sterne fangen. Vier Sterne hielt sie am Ende in der Hand – und triumphierte. Foto: MG RTL D / Stefan Menne 12 Bilder
Bei der Dschungelprüfung „Spülhölle“ musste Gisele Oppermann aus ekelhaftem Spülwasser Sterne fangen. Vier Sterne hielt sie am Ende in der Hand – und triumphierte. Foto: MG RTL D / Stefan Menne

Endlich ist Gisele Oppermann diejenige, die im Dschungel Punkte sammelt: Sie lässt Kuh-Urin und lebende Kakerlaken über sich strömen. Sibylle Rauch fühlt sich indes von Tommi Piper abgestoßen und Domenico de Cicco spricht über seine Ex. Was sonst noch passierte, lesen Sie hier.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Auch am sechsten Tag im Dschungel-Camp war es mal wieder Gisele Oppermann, die zusammen mit Bastian Yotta die härteste Prüfung antreten musste. Dabei waren sie erst am Vortag in Boxen voller Kakerlaken, Mehlwürmer und Grillen gesteckt worden. Auf das 31-jährige Model und den 42-jährigen Lifestyle-Coach wartete diesmal die „Spülhölle“. Das Null-Sterne-Team sollte sich in eine Art Rutsche setzen, dann wurden sechs „Spülungen“ über sie geleert. Dass es sich bei den Spülgängen nicht um reines Wasser handelte, versteht sich von selbst. Zwischen Kuh-Urin, Fischresten, vergammelten Tomaten und lebenden Kakerlaken befanden sich pro Spülung zwei Sterne. Diese mussten die beiden Camper fangen. Da bei Bastian nur Fischreste in den Bartstoppeln hängen blieben, lobte er seine Kollegin: “Geil, Gisele! Super!” Diese schaffte es, vier der zwölf Sterne zu sammeln. Völlig euphorisiert sprang sie am Ende der Prüfung aus der Rutsche: „Geil!!!!“ Als Bastian mit ihr abklatschen wollte, weigerte sie sich: „Lass‘ mich! Ich weiß, dass ich das super gemacht habe – und du hast keinen geholt! Ich bin sauer, weil du mir die ganze Zeit irgendwie immer Mut machst und auf großen Macker machst! Du hast ne‘ Riesenhand und holst nicht mal einen Stern!“

Drama zwischen Tommi und Sibylle

Des nachts sollte Gisele mit Sibylle Rauch Feuerwache halten. Da Gisele müde war, tauschte sie mit Tommi Piper, der eh nicht schlafen konnte. Der 77-Jährige hatte jedoch keine Lust, sich neben Sibylle zu setzen. Also nahm am anderen Ende der Feuerstelle Platz und stand im Laufe der Nacht auf, um seine Sachen zu ordnen. Mit seiner Ablehnung verletzte er die Playboy-Ikone. Am nächsten Morgen erzählte diese den anderen Campern weinend, dass sie alleine am Lagerfeuer sitzen musste. Die Alf-Stimme feuerte kaltherzig zurück: „Sie ist eingeschlafen da drüben. Die ist fertig! Die kann nicht mehr. Sie müsste zum Arzt.“ Am Ende war das ganze Dschungel-Camp involviert, um den emotionalen Streit zu schlichten. Leider erfolglos.

Klatsch und Tratsch über die Ex

Es blieb jedoch nicht bei dieser einen Lagerfeuerszene: Chris Töpperwien, der Currywurstmann, wollte von Domenico de Cicco, dem ehemaligen Bachelorette-Kandidaten, wissen, was er für seine Ex-Freundin, die Bachelor-Kandidatin Evelyn Burdecki empfunden habe. Chris: „Hast du irgendwie mal gesagt, dass du sie zurück haben willst oder so? Vor ein paar Monaten bei ‚Guten Morgen Deutschland’ oder so?“ Domenico: „Das waren andere Umstände. Stehst du da, weißt du, wirst bombardiert negativ von allen Seiten und fühlst dich wie ein Fisch außer dem Wasser. Und dann hast du noch Manager, die sagen: ’Ey, du hast nur einen Weg zu gehen, sonst bis du platt.’“ So fand der Currywurstmann heraus: Domenico hatte Evelyn nie geliebt. Und seine neue Freundin und er hätten sie auf ihren Handys blockiert. Und: Sie habe mal was mit jemandem aus dem Big-Brother-Haus gehabt. Chris fragte: „Der von der Ochsenknecht, der Jüngere?“ Domenico nickte. Die beiden wurden sodann unterbrochen, als Doreen Dietel aus dem Bett fiel.




Unsere Empfehlung für Sie