S-21-Baustelle Am Tiefbahnhof wird nun bis tief in die Nacht geschafft

Von reda 

Die Anwohner im Kerner- und Europaviertel wurden schon mal per Handzettel vorgewarnt: Am neuen Tiefbahnhof wird in den kommenden Wochen nun auch in den frühen Morgenstunden und in der Nacht geschafft.

Blick in das Baufeld am Stuttgarter Hauptbahnhof Foto: Lichtgut/Max Kovalenko
Blick in das Baufeld am Stuttgarter Hauptbahnhof Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Stuttgart - Von Montag, 11. März, an könnte es für manche Anwohner, die im Einzugsbereich der S-21-Baustelle am Stuttgarter Hauptbahnhof wohnen, etwas lauter werden. Wie die Bahnprojektgesellschaft Stuttgart-Ulm GmbH mitteilte, wird am neuen Tiefbahnhof zusätzlich zu den üblichen Zeiten probeweise auch in den frühen Morgenstunden und in der Nacht geschafft.

Der Probebetrieb läuft zunächst bis April

Die „nicht lärmintensiven Arbeiten“, heißt es in einer Mitteilung der Bahn, beginnen montags bis freitags um 4.30 Uhr und enden in der Nacht um 1.30 Uhr. Ein entsprechender Hinweis sei an die Anwohner im Kerner- und im Europaviertel verteilt worden.

Die Arbeiten würden nicht auf der gesamten Baustelle stattfinden, sondern nur an der Kelchstütze auf Höhe des Stegs zum Mittleren Schlossgarten. Der Probebetrieb sei zunächst bis Mitte April 2019 vorgesehen. Die Arbeiten würden vom Immissionsschutzbeauftragten begleitet.

Sonderthemen