S-Bahn in Stuttgart Signalstörung bremst Pendler aus

Von brb 

Im Bereich der S-Bahn-Haltestelle Universität in Stuttgart-Vaihingen kommt es am Mittwochmorgen zu einer Signalstörung. Viele Züge sind verspätet, manche kommen gar nicht.

Am Mittwochmorgen mussten Pendler in Stuttgart wieder Geduld haben: Nach einer Signalstörung in Stuttgart-Vaihingen gab es bei den S-Bahn-Linien S1, S2 und S3 Ausfälle und Verspätungen. Foto: VVS (Symbolbild)
Am Mittwochmorgen mussten Pendler in Stuttgart wieder Geduld haben: Nach einer Signalstörung in Stuttgart-Vaihingen gab es bei den S-Bahn-Linien S1, S2 und S3 Ausfälle und Verspätungen. Foto: VVS (Symbolbild)

Eine Signalstörung im Bereich der S-Bahn-Haltestelle Universität in Stuttgart-Vaihingen bringt am Mittwochmorgen zeitweise den Pendlerverkehr aus dem Takt. Es kommt zu Verspätungen und Ausfällen.

Stuttgart - Am Mittwochmorgen hat ein defekter Zug der S-Bahn-Linie S1 im Tunnel vor der Haltestelle Universität in Stuttgart-Vaihingen eine Signalstörung ausgelöst. Viele S-Bahnen waren verspätet, manche kamen gar nicht.

Wie ein Sprecher der Deutschen Bahn mitteilt, trat die Störung um 6.38 Uhr auf und sorgte dafür, dass dem zuständigen Fahrdienstleiter der betreffende Streckenabschnitt als blockiert angezeigt wurde. Normalerweise würde eine Bahn beim Ausfahren aus einem bestimmten Abschnitt automatisch die Strecke für nachfolgende Züge freigeben. Am Mittwochmorgen war diese Funktion bei der betreffenden S-Bahn der Linie S1 fehlerhaft. Sie wurde in eine Werkstatt nach Plochingen (Kreis Esslingen) gefahren.

Verspätungen durch Rückmeldeverfahren

Die nachfolgenden Züge mussten auf dem Streckenabschnitt per Rückmeldeverfahren dirigiert werden. Dabei mussten sich der Fahrdienstleiter und die Führer der einzelnen Bahnen über die Einfahrt absprechen. Es kam zu Verspätungen und Zugausfällen. Laut dem Sprecher der Deutschen Bahn waren 31 Züge der Linien S1, S2, S3 betroffen, die in Richtung Stadtmitte unterwegs waren. Außerdem habe es sieben Gesamtausfälle und sechs Teilausfälle gegeben. Die durchschnittliche Verspätung habe fünf Minuten betragen.

Um 7.05 Uhr war die Störung beseitigt.

Erst im Februar war es am Nordbahnhof zu einer verheerenden Signalstörung gekommen.

Sonderthemen