Saisonauftakt gegen FC Schalke 04 VfB Stuttgart startet siegreich

Von Kai Rixecker 

Der VfB Stuttgart ist erfolgreich in die neue Saison gestartet und hat Zuhause gegen den FC Schalke 04 mit 3:0 gesiegt.

Stuttgarts Cristian Molinaro und Schalkes Alexander Baumjohann kämpfen um den Ball.  Foto: dapd 29 Bilder
Stuttgarts Cristian Molinaro und Schalkes Alexander Baumjohann kämpfen um den Ball. Foto: dapd

Stuttgart - Der VfB Stuttgart ist erfolgreich in die neue Bundesliga-Saison gestartet. Gegen den FC Schalke 04 siegte der VfB vor heimischen Publikum mit 3:0.

Spielverlauf: In der umgebauten Mercedes-Benz-Arena hatten die Anhänger des VfB Stuttgart ihre Aufgabe bereits vor dem Anpfiff erfüllt. Sie standen wie von VfB-Manager Fredi Bobic gefordert wie eine rot-weiße Wand hinter ihrer Mannschaft. Lautstarke Gesänge hallten eine halbe Stunde vor Anpfiff aus der neu gestalteten Cannstatter Kurve auf den Rasen. Bis die VfB-Fans das erste Saisontor des VfB bejubeln konnte, dauerte bis allerdings zur 36. Minute. Kapitän Cacau hatte nach einer Ecke von Tamás Hajnal von der rechten Seite und der Kopfballverlängerung durch Neuzugang Maza zur 1:0 Führung eingeköpft.

Der VfB Stuttgart war zuvor motiviert in die Partie gestartet. Dabei stand neben dem Mexikaner Maza mit Willliam Kvist ein zweiter Neuzugang in der Anfangsformation des VfB Stuttgart. Für erste Aufregung auf den Rängen sorgte ein Zweikampf kurz vor dem Schalker Strafraum zwischen Stuttgarts Christian Gentner und Schalkes Kapitän Benedikt Höwedes, der bei diesem Duell letzter Feldspieler vor Gäste-Torhüter Ralf Fährmann war (9. Spielminute). Der Stuttgarter ging bei diesem Duell zu Boden. Doch Schiedsrichter Wolfgang Stark entschied auf Schwalbe von Gentner und zeigte ihm die gelbe Karte.

Nur fünf Minuten später zeigte sich Schalkes Schlussmann Ralf Fährmann unsicher beim Herauslaufen. Doch Cacau trat aus 14 Metern zu hektisch über den Ball (14. Minute). Die Gäste aus Schalke wurden erstmals durch eine Standardsituation gefährlich (15.): Neuzugang Christian Fuchs (kam vom FSV Mainz 05) testete VfB-Torhüter Sven Ulreich aus gut 25 Metern mit einem direkten Freistoß.

Zwei Kopfbälle der Schalker

Auf der Gegenseite verpasste Martin Harnik wiederum eine Hereingabe von Tamás Hajnal von der linken Seite nur um wenige Zentimeter (19.). Mit zwei Kopfbällen von Kyriakos Papadopoulos (25.) und Raúl (28.) machte die Schalker Offensive in der ersten Halbzeit noch einmal auf sich aufmerksam. Letztlich waren die Angriffsbemühungen der Gäste zu harmlos. Im Gegensatz zum VfB Stuttgart: Nachdem der VfB in der 36. Minute durch Cacau in Führung gegangen war, vergab Martin Harnik kurz vor dem Halbzeitpfiff eine höhere Führung. Er scheiterte mit seinem Schuss aus 14. Metern an Ralf Fährmann.

Und auch direkt nach der Pause standen erneut Harnik und Fährmann im Blickpunkt. Nach einem Konter des VfB Stuttgart behielt Schalkes Torhüter erneut die Oberhand und wehrte Harniks Schuss ab. Der Nachschuss von Cacau verfehlte das Tor deutlich (50.). Martin Harnik ließ allerdings nicht locker und sollte in der 55. Minute für seine Bemühungen belohnt werden. Eine Flanke von Cristian Molinaro köpfte der Österreicher zum 2:0 für den VfB Stuttgart ein.

Mit den zwei Toren Vorsprung zog sich der VfB zunehmend in die eigene Defensive zurück, sodass Schalke zu guten Torgelegenheiten kam. So wie in der 75. Minute, als Raúl per Schuss aus 10 Metern und Papdopoulos per Kopf an Sven Ulreich scheiterten. Letztlich präsentierte sich Schalke allerdings zu harmlos. Christian Gentner hätte mit einem Lupfer noch das 3:0 markieren können, verfehlte das Tor allerdings knapp (85.). Besser machte es der eingewechselte Shinji Okazaki, der den 3:0 Endstand herstellte (88.). Somit können sich Anhänger und Verantwortliche des VfB Stuttgart über einen gelungenen Start in die neue Bundesliga-Saison freuen.

Entscheidende Szene: Der VfB Stuttgart ruhte sich nicht auf dem Führungstreffer der ersten Halbzeit aus und sorgte mit dem 2:0 durch Martin Harnik gegen offensiv harmlose Schalker für klare Verhältnisse.

Kommentar: Vor einer lautstarken Kulisse präsentierte sich der VfB Stuttgart zum Saisonbeginn gut eingestellt. Lediglich ihre Chancen hätten die VfB-Kicker konsequenter ausnutzen können. Die Neuzugänge Maza (bis auf eine kleine Unsicherheit) und Kvist präsentierten sich zweikampfstark und als klare Verstärkung für den VfB.

VfB Stuttgart: Ulreich - Molinaro, Tasci, Maza, Boulahrouz - Kvist, Kuzmanovic - Gentner, Hajnal (78. Okazaki), Harnik (72. Traoré) - Cacau (84. Pogrebnjak)

FC Schalke 04: Fährmann - Fuchs, Höwedes, Papadopoulus, Höger - Holtby (65. Edu), Jones, Matip (46. Draxler), Baumjohann (68. Movarek) - Raul, Huntelaar

Tore: 1:0 Cacau (36.), 2:0 Harnik (55.), 3:0 Okazaki (88.)

Zuschauer: 60.000 (ausverkauft)

Schiedsrichter: Wolfgang Stark (Ergolding)