Sanierung des Bonatzbaus in Stuttgart Bahn schließt die große Schalterhalle

Die große Schalterhalle wird nach dem Umbau einen Durchgang auf die Verteilebene des Tiefbahnhofs erhalten. Foto: DB/planb agentur
Die große Schalterhalle wird nach dem Umbau einen Durchgang auf die Verteilebene des Tiefbahnhofs erhalten. Foto: DB/planb agentur

Vom alten Bonatzbau wird nach dem Umbau nur noch die Hülle bleiben. Die Bahn investiert bis zur Eröffnung des Tiefbahnhofs Ende 2025 insgesamt 250 Millionen Euro in das historische Gebäude.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Die Deutsche Bahn AG widmet sich von diesem Mittwoch an im Bonatzbau der großen Schalterhalle. Das Bahnhofgebäude wird insgesamt umfassend saniert, umgebaut und teils aufgestockt. Es werden Zugänge zum neuen Durchgangsbahnhof hergestellt. Während der Arbeiten in der großen Halle wird ein Gerüst von innen die Außenwände der Halle stützen. Damit dieses Gerüst eingebaut werden kann, muss die Halle gesperrt werden.

Bahn will Helfer einsetzen

Die Zugänge von der Kopfbahnsteighalle, der Schillerstraße und der Klett-Passage sind damit von Mittwoch an nicht mehr nutzbar. Reisende und Passanten können den Bonatzbau über den Mitteleingang, die kleine Schalterhalle und den Nordeingang betreten.

Die Bahn will in der ersten Woche der Schließung Helfer einsetzen, die den Weg weisen. Sie tragen rote Kapuzenpullover. Barrierefrei bleibt der Bonatzbau über den Nordzugang und den Aufzug in der kleinen Schalterhalle erreichbar. Auch der Aufzug zwischen der S-Bahn und der Bahnsteighalle steht zur Verfügung.




Unsere Empfehlung für Sie