Schlägerei in Bietigheim-Bissingen Merkwürdige Fahrweise lässt Fäuste fliegen

Von  

Ein 46-Jähriger fällt am Dienstag durch seine merkwürdige Fahrweise in Bietigheim-Bissingen auf. Zwei weitere Autofahrer stellen ihn zur Rede, dann fliegen die Fäuste.

Wegen der merkwürdigen Fahrweise eines Mannes ist es in Bietigheim-Bissingen zu einer Schlägerei gekommen. (Symbolbild) Foto: Shutterstock/Sayan Puangkham
Wegen der merkwürdigen Fahrweise eines Mannes ist es in Bietigheim-Bissingen zu einer Schlägerei gekommen. (Symbolbild) Foto: Shutterstock/Sayan Puangkham

Bietigheim-Bissingen - Zwischen einem 46-jährigen und zwei 56- und 22-jährigen Autofahrern ist es am Dienstagnachmittag in Bietigheim-Bissingen (Kreis Ludwigsburg) zu einer Schlägerei und danach zu einem Polizeieinsatz gekommen. Grund war wohl die merkwürdige Fahrweise des 46-Jährigen.

Wie die Polizei mitteilt, war der 46-Jährige gegen 17.15 Uhr mit seinem Opel in Bietigheim unterwegs und fiel anderen Verkehrsteilnehmern wegen seines Fahrstils auf. So wartete der Opel-Fahrer am Kreisverkehr vom Gröninger Weg in Fahrtrichtung eines Einkaufsmarktes in der Gustav-Rau-Straße ohne erkennbaren Grund mehrere Minuten lang, worauf sich eine lange Fahrzeugschlange bildete. Als er dann zum Einkaufsmarkt einbiegen wollte, wartete er auch hier sehr lange, bis er letztlich auf den Parkplatz fuhr.

Polizei trifft Verdächtigen bei einer Verwandten an

Auf dem Parkplatz geriet der 46-Jährige dann wegen seines Verhaltens mit dem 56-Jährigen und dem 22-Jährigen in Streit. Der 46-Jährige soll die beiden mehrfach mit der Faust geschlagen haben, sodass der 22 Jahre alte Mann verletzt wurde. Danach machte sich der Opel-Fahrer in Richtung Buchstraße auf und davon. Im Rahmen der Fahndung konnte die Polizei den 46-Jährigen bei einer Verwandten antreffen. Dort wehrte er sich gegen seine vorläufige Festnahme, sodass er von den Beamten überwältigt und mit Zwang zum Dienstfahrzeug gebracht werden musste.

Weil die Polizisten vermuteten, dass sich der Mann betrunken hinters Steuer gesetzt hatte, wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Der Tatverdächtige muss nun unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung, Widerstand und Trunkenheitsfahrt mit einer Anzeige rechnen.