Schockanrufe in Stuttgart Polizei warnt vor Telefonbetrug

Die Opfer-Zielgruppe der Anrufer sind vornehmlich ältere Menschen. (Symbolbild) Foto: highwaystarz - stock.adobe.com/HighwayStarz
Die Opfer-Zielgruppe der Anrufer sind vornehmlich ältere Menschen. (Symbolbild) Foto: highwaystarz - stock.adobe.com/HighwayStarz

Derzeit machen in Stuttgart wieder Anrufe von falschen Polizisten bei älteren Menschen die Runde. Die echten Beamten warnen eindringlich vor Schockanrufen und gehen davon aus, dass die Täter aktuell noch nach Opfern suchen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Eine neue Welle betrügerischer Anrufe hat die Stadt erreicht. Bereits 16 Personen, die nicht auf die Maschen der falschen Polizisten und der Täter mit den Schockanrufen hereingefallen waren, meldeten sich bei der Polizei. Die einen behaupten, Ordnungshüter zu sein und Wertsachen der Opfer in Sicherheit bringen zu wollen. Die anderen schockieren, indem sie vorgeben, ein Angehöriger sei in Not und brauche Geld. Die Polizei rät, sofort aufzulegen und den Betrugsversuch zu melden.

Aus diesen Gründen rät die Polizei:

Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie den Hörer auf. So werden Sie Betrüger los.

Werden Sie misstrauisch bei Forderungen nach Herausgabe von persönlichen Daten, Bargeld, Schmuck oder Wertgegenständen.

Wählen Sie die 110 und teilen Sie den Sachverhalt mit. Benutzen Sie nicht die Rückruftaste, da Sie sonst wieder bei den Tätern landen.

Sprechen Sie am Telefon nicht über Ihre persönlichen und

finanziellen Verhältnisse.

Beraten Sie sich mit Ihrer Familie oder Bekannten, denen Sie vertrauen, insbesondere mit der

Person, um die es geht.




Unsere Empfehlung für Sie