Der Schwäbische Turnerbund hat bei der letzten Turn-Weltmeisterschaft in Stuttgart im Jahr 2007 nachhaltige Konzepte gestartet, die Kinder und Erwachsene zu mehr Bewegung anregen. Was hat sich seitdem getan?

Stuttgart - Kinder können keinen Purzelbaum mehr. Kinder werden dauernd herumkutschiert. Kinder sitzen nur noch vor iPads und Smartphones. Solche Anschuldigungen sind heutzutage überall zu hören. Und es tauchen immer wieder Studien auf, die belegen, dass Kinder um einiges unsportlicher und übergewichtiger sind als die Generationen vor ihnen. Eine Maßnahme, um dagegen anzugehen, ist die Kinderturnstiftung Baden Württemberg. Die hat der Schwäbische Turnerbund (STB) im Rahmen der Turn-Weltmeisterschaft 2007 in Stuttgart gemeinsam mit dem Badischen Turnerbund und der Sparda-Bank ins Leben gerufen. Schlappe zwölf Jahre später und kurz bevor die nächste Turn-WM den Kessel zum Kochen bringt, ist die Frage, was sich seitdem getan hat.