Schwäbisch Gmünd Auslöser für Schaum wohl gefunden

Von red/dpa/lsw 

Am Dienstag tritt eine große Menge Schaum aus der Kanalisation in Schwäbisch Gmünd aus und bedeckt eine Wiese und einen Parkplatz. Die Polizei weiß jetzt offenbar, woher die weiße Masse stammt.

Die Polizei vermutet Reinigungsarbeiten in einem nahen Industriegebiet als Ursache. Foto: dpa/Jason Tschepljakow
Die Polizei vermutet Reinigungsarbeiten in einem nahen Industriegebiet als Ursache. Foto: dpa/Jason Tschepljakow

Schwäbisch Gmünd - Nach dem Austritt einer großen Menge Schaum aus der Kanalisation in Schwäbisch Gmünd (Ostalbkreis) vermutet die Polizei Reinigungsarbeiten in einem nahen Industriegebiet als Ursache. In einem Betrieb seien Fässer mit einem flüssigen Reinigungsmittel ausgespült worden, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch. Nach seinen Angaben ist dieses pH-neutral und ungefährlich für Menschen oder Tiere.

Der Schaum war am Vortag im Stadtteil Bettringen aus der Kanalisation ausgetreten und hatte eine Wiese und einen Parkplatz bedeckt. Die Polizei sperrte den Bereich ab. Nach ersten Messungen bestand für Mensch und Umwelt keine Gefahr. Am Abend wurde der Schaum von der Feuerwehr abgesaugt. Die Entsorgung des Reinigungsmittels durch die Kanalisation werde vermutlich abfallrechtlich verfolgt und als Ordnungswidrigkeit geahndet, sagte der Polizeisprecher.

Unsere Empfehlung für Sie