Gefahr bei heißen Temperaturen Tipps für die Ersthilfe bei Hunden in überhitzten Autos

Von mba 

Die Temperaturen steigen, für Hunde in Autos kann das tödlich enden. Trotzdem gibt es immer wieder Menschen, die ihre Tiere in der Sonne im Auto sitzen lassen. Wir geben Tipps für den Notfall.

Hunde können in überhitzten Autos schnell panisch werden. (Symbolbild) Foto: Shutterstock/Nina Buday
Hunde können in überhitzten Autos schnell panisch werden. (Symbolbild) Foto: Shutterstock/Nina Buday

Stuttgart - Die kommenden Monate sind die heißesten des Jahres. Alle Hundebesitzer wissen, dass das auch an die Substanz der Vierbeiner geht. Trotzdem gibt es immer wieder Menschen, die ihre Tiere in der Sonne im Auto sitzen lassen. Für den Hund ist das extrem gefährlich, selbst wenn es sich nur um ein paar Minuten handelt, denn im Auto entwickeln sich schnell sehr hohe Temperaturen, selbst wenn ihr das Fenster einen Spalt weit auflasst.

Das liegt unter anderem daran, dass Hunde nicht schwitzen, sondern nur hecheln können. Im schlimmsten Fall kann gestaute Hitze deshalb zu schweren Hirnschäden oder sogar zum Tod führen. Was Menschen im Notfall tun können, hat jetzt "Pfotenhilfe", eine Organisation zum Schutz von Tieren, nun in einem Ratgeber mit einigen nützlichen Tipps zusammengefasst. Auch Sachbeschädigung kann letztlich gefordert sein, um ein Tierleben zu retten.

Im Video finden Sie wichtige Tipp für den Fall, dass Sie einen Hund in einem überhitzten Auto sehen.