Sommerfestival in Stuttgart 99 Sonnenliegen für den Cannstatter Kulturwasen

Jeweils vier Liegen steht in den Boxen für Besucherinnen und Besucher des Kulturwasen ohne Auto. Foto: ubo
Jeweils vier Liegen steht in den Boxen für Besucherinnen und Besucher des Kulturwasen ohne Auto. Foto: ubo

Die Lockerungen der Corona-Verordnung machen es möglich: Bald braucht man kein Auto, um den Cannstatter Kulturwasen zu besuchen. Von Mittwoch, 24. Juni, an können jeweils vier Liegen in einer Box vor der Bühne gebucht werden.

Lokales: Uwe Bogen (ubo)

Stuttgart - Die Boxen mit Abtrennungen aus Europaletten, die mit Pflanzentöpfchen geschmückt sind, sehen aus wie Logen. Mit jeweils vier Liegen auf Holzspänen stehen sie beim Cannstatter Kulturwasen künftig ganz vorne – zwischen der Bühne und dem Autopublikum. Das Land hat Veranstaltungen mit bis zu 99 Besucherinnen und Besucher erlaubt, sofern die Abstandsregeln eingehalten werden. Jeder Liegenbucher erhält ein kleines Empfangsgerät sowie Einmal-Kopfhörer, die man mitnehmen kann. Aber man kann auch seine eigenen Kopfhörer mitbringen.

Für den neuen Bereich, der bei dem Auftritt von Arnd Zeigler mit seiner „wunderbaren Fußballwelt“ am kommenden Mittwoch Premiere feiert, gibt es einen eigenen Zugang von der Bühnenseite unten, also von der Seite des Mineralbads Leuze. Man kann auch mit dem Fahrrad kommen, Radständer stehen bereit. Autos, in denen nun vier Personen aus vier Haushalten sitzen können, fahren weiterhin von der oberen Wasenseite, von der Schleyerhalle also, aufs Gelände.

„Ein harter Schlag für die Veranstaltungsbranche“

Sollte das Land weitere Lockerungen genehmigen, also auch Veranstaltungen mit 499 Besucherinnen und Besucher, „können wir den autofreien Bereich vor der Bühne jederzeit erweitern“, sagt Veranstalter Matthias Mettmann von Chimperator. „Die Künstlerinnen und Künstler freuen sich sehr, wenn sie in die Gesichter von Menschen sehen könnten, nicht nur auf Autos“, weiß der zweite Veranstalter Christian Doll von C2 Concerts. Dann werde vermehrt mit Händen geklatscht und nicht mit Hupen, was eigentlich verboten ist.

Mit den ersten 22 Tage beim BW-Bank Kulturwasen sind die Veranstalter, zu denen auch Arthaus Film gehört, sehr zufrieden. Bei acht Autokinokonzerten und 32 Spiel- und Dokumentarfilmen seien bisher über 20.000 Besucher in über 9000 Pkw auf den Wasen gekommen. „Wir freuen uns sehr darüber, dass wir eine immer breitere Zielgruppe für unser Kino-, Kultur- und Konzertprogramm begeistern können“, erklärt Doll. Doch nicht nur gute Nachrichten kann er vermelden. Dass weiterhin Großveranstaltungen – möglicherweise bis Ende Oktober – verboten sind, sei ein „harter Schlag für die Veranstaltungsbranche“. Der C2-Chef kündigt deshalb an, den Kulturwasen über Ende August zu verlängern. . Er glaubt, dass sich nun noch ein paar „große Namen“ , die bisher den Sommer spielfrei „aussitzen“ wollen, dazu durchringen werden, doch noch Autokonzerte zu geben.

Neue Termine mit CSD, Schlager, Doro und Ballett

Die Veranstalter haben am Donnerstag weitere Veranstaltungen in den Vorverkauf genommen: Am 5. Juli gibt es einen deutsch-türkischen Abend, am 8. Juli ist der Christopher Street Day zu Gast, am 24. Juli singt Doro. Das Stuttgarter Ballett überträgt am 25. Juli seinen Ballettabend „Response“ vom Opernhaus auf der LED-Wand des Wasens bei freiem Eintritt (Vorbestellungen sind notwendig). Am 31. Juli tritt Gestört aber Geil auf, am 1. August zaubern Topas und Roxanne, am 2. August gibt’s einen Schlagerabend mit Vincent Gross. Und am 13. und 20. August heißt es: „Moving Adventures – European Outdoor Film Tour.“

Simon Erasmus von Arthaus Film, für das Kinoprogramm mit seinem Vater Peter Erasmus verantwortlich, kündigt an, dass im Jahr ohne Großkonzerte tolle Konzertfilme auf dem Wasen laufen: Am 19. Juni kommen Rammstein auf der Leinwand und am 20. Juni die Toten Hosen.




Unsere Empfehlung für Sie