Spargelsaison Spargel einfrieren – So einfach geht’s!

Von Katrin Klingschat  

Die Spargelsaison ist kurz, wird in Deutschland aber jedes Jahr herbeigesehnt. Sie können das beliebte Gemüse auch außerhalb der Saison genießen, indem Sie den Spargel einfrieren. Wir zeigen, was dabei zu beachten ist.

Frischen Spargel einfrieren ist ganz einfach! Foto: Karl Allgaeuer/Shutterstock
Frischen Spargel einfrieren ist ganz einfach! Foto: Karl Allgaeuer/Shutterstock

Traditionell dauert die Spargelsaison von Mitte oder Ende April bis Ende Juni. Dann heißt es wieder warten bis zum nächsten Jahr, damit frischer Spargel in den Läden, auf dem Wochenmarkt oder direkt beim Bauern angeboten wird. Viele Menschen würden das Gemüse auch gerne außerhalb der Saison genießen und fragen sich daher: Kann man Spargel einfrieren? Ja, das geht. Und zwar ganz unkompliziert.

Spargel einfrieren – Anleitung

Verwenden Sie zum Einfrieren immer frischen Spargel. Den erkennen Sie an der feuchten Schnittstelle am Ende der Stange und daran, dass er quietscht, wenn Sie die Stangen aneinander reiben.

Waschen Sie den Spargel und tupfen Sie ihn anschließend trocken. Schneiden Sie die holzigen Enden ab. Möchten Sie weißen Spargel einfrieren, schälen Sie diesen unbedingt vorher. Sie können natürlich auch grünen Spargel einfrieren. Dieser muss nicht geschält werden.

Sie sollten den Spargel roh einfrieren. Wird er vorher gekocht oder blanchiert, gehen Nährstoffe und Aromen verloren, sodass der Spargel später nicht mehr so lecker schmecken würde.

Verpacken Sie die Spargelstangen portionsweise in Kunststoffdosen oder in Gefrierbeuteln und verschließen Sie diese luftdicht. Dann kann das Gemüse direkt in das Gefrierfach.

Spargel kann auch in kleinen Stücken eingefroren werden. Das macht dann Sinn, wenn Sie später daraus Suppe kochen wollen oder wenn Sie grünen Spargel in der Pfanne braten möchten.

Eingefrorenen Spargel zubereiten

Die Zubereitung des gefrorenen Spargels ist denkbar einfach. Lassen Sie das Gemüse nicht auftauen. Dabei würden Wasser und Geschmack verlorengehen.

Geben Sie es direkt gefroren in kochendes Wasser. Das Wasser kühlt dann zwar kurz ab, aber sobald es wieder aufkocht, ist der Spargel in etwa 8 bis 12 Minuten fertig. Heben Sie eine Spargelstange mit einer Gabel heraus und testen Sie so, wie sich das Gemüse biegt. Al dente ist es, wenn es sich leicht durchbiegt.

Sie können den eingefrorenen Spargel auch auf dem Grill zubereiten: Auf Alufolie oder in einer Grillschale benötigt der Spargel dann etwa 5 Minuten, bis Sie ihn genießen können.

Möchten Sie aus dem gefrorenen Spargel eine Suppe zubereiten, verwenden Sie zum Kochen einfach etwas weniger Wasser. Ist der Spargel gar, nehmen Sie ein paar Stangen aus dem Wasser und pürieren Sie den Rest. Würzen und verfeinern Sie die Suppe nach Ihrem Geschmack, zum Beispiel mit Sahne oder Crème fraîche. Schneiden Sie dann die übrigen Spargelstangen klein und geben Sie diese in die Suppe – fertig!

Wie lange hält sich eingefrorener Spargel?

Frischer Spargel ist im Kühlschrank nur wenige Tage haltbar. Das verlängert sich erheblich, wenn Sie den Spargel einfrieren: Bei minus 18 Grad ist Spargel 6 bis 8 Monate haltbar.

Spargel einfrieren oder vakuumieren – Was ist besser?

Wer ein Vakuumiergerät zuhause hat, wird sich eventuell fragen, ob es nicht besser ist, den Spargel zu vakuumieren. Tatsächlich ist dies ebenfalls eine gute Methode, um Spargel haltbar zu machen.

Auch hier gilt: Schneiden Sie die harten Enden der Stangen ab und schälen Sie den weißen Spargel.

Vakuumiert hält sich Spargel im Kühlschrank rund 20 Tage. Am längsten hält sich Spargel, wenn Sie ihn zunächst vakuumieren und dann einfrieren: Rund 3 Jahre bliebt das Gemüse dadurch genießbar.

Unsere Empfehlung für Sie