SPD-Zeitung lädt Toten ein Dieter Hildebrandt "kann leider nicht kommen"

Von SIR 

Einladung für einen Toten: "Vorwärts", die Parteizeitung der SPD, hat den im November 2013 verstorbenen Kabarettisten Dieter Hildebrandt auf ihr Sommerfest eingeladen. Hildebrandts Witwe reagierte mit schwarzem Humor.

Was hätte Dieter Hildebrandt wohl zu der posthumen Einladung der SPD-Zeitung gesagt? Foto: dpa
Was hätte Dieter Hildebrandt wohl zu der posthumen Einladung der SPD-Zeitung gesagt? Foto: dpa

Einladung für einen Toten: "Vorwärts", die Parteizeitung der SPD, hat den im November 2013 verstorbenen Kabarettisten Dieter Hildebrandt auf ihr Sommerfest eingeladen. Hildebrandts Witwe reagierte mit schwarzem Humor.

Stuttgart/Essen - Dieter Hildebrandt ist auch mehr als ein halbes Jahr nach seinem Tod bei der SPD ein gefragter Ehrengast. Wie die "Westdeutsche Allgemeine Zeitung" meldet, habe der Kabarettist und Schauspieler eine schriftliche Einladung zum Sommerfest des SPD-Parteiblatts "Vorwärts" erhalten. Das berichtete Hildebrandt früherer Agent Axel Hegmann dem Blatt.

Hildebrandts Witwe, Renate Küster, bewies darauf Sinn für schwarzen Humor und kreuzte auf der Faxanmeldung das Feld "Nein, ich kann leider nicht kommen" an. Handschriftlich habe sie den Zusatz notiert: "weil ich, Dieter Hildebrandt, am 20. Nov. 2013 leider verstorben bin. Herzlichen Gruß, die Witwe".

Zeit seines Lebens stand Dieter Hildebrandt der SPD nahe, war jedoch nie Parteimitglied.




Unsere Empfehlung für Sie