Hilfsorganisationen Afghanistan: Wie kann man helfen?

Afghanen versammeln sich vor der französischen Botschaft in Kabul und warten darauf, das Land zu verlassen. Foto: AFP/ZAKERIA HASHIMI
Afghanen versammeln sich vor der französischen Botschaft in Kabul und warten darauf, das Land zu verlassen. Foto: AFP/ZAKERIA HASHIMI

In Afghanistan spielen sich dramatische Szenen ab. Doch wie können wir helfen? Eine Auswahl an Hilfsorganisationen, die Unterstützung gebrauchen können.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart -

Nachdem die radikal-islamischen Taliban die Macht in Afghanistan übernommen hat, versuchen tausende Einwohner das Land zu verlassen. Am Flughafen in der Hauptstadt Kabul spielen sich dramatische Szenen ab. Viele Leute in Deutschland fragen sich: Wie kann man helfen, wenn man so weit weg wohnt?

Lesen Sie aus unserem Angebot: Unser Newsblog zu Afghanistan

Die Antwort: Organisationen unterstützen, die vor Ort sind. Obwohl ihr Einsatz jetzt riskanter denn je zu sein scheint und sich deren Mitarbeiter nun möglicherweise selbst in Sicherheit bringen müssen, sind einige Hilfsorganisationen noch immer in Afghanistan - und versuchen zu helfen. Hier eine Auswahl an Organisationen, die momentan Unterstützung gebrauchen könnten:

Afghanistanhilfe

Seit nunmehr über 30 Jahren realisiert die Afghanistanhilfe zahlreiche Hilfsprojekte. Durch Spendengelder wurden in verschiedenen Provinzen Afghanistans Kliniken, Schul-,Waisen- und Frauenhäuser gebaut und betrieben.

Aufgrund der Machtübernahme der Taliban leistet die Organisation aktuell Soforthilfe vor Ort in Zusammenarbeit mit einem lokal ansässigen Partner. Sie verteilen Lebensmittel und Produkte des täglichen Bedarfs an Menschen in Not.

Hier können Sie die Afghanistanhilfe unterstützen

Patenschaftsnetzwerk Afghanische Ortskräfte

Das Patenschaftsnetzwerk setzt sich zum Ziel, afghanische Ortskräfte bei ihrem Start in Deutschland zu unterstützen. Die Ortskräfte unterstützten die deutschen Soldaten und Polizisten vor Ort und riskierten so, zur Zielscheibe der Taliban zu werden. „Sie müssen um ihr Leben fürchten und sehen daher nur einen Ausweg: Die Heimat verlassen und in das Land fliehen, das sie so lange unterstützt haben – ihr Ziel heißt Deutschland“, steht es auf der Webseite der Organisation.

Um ihnen den Start in Deutschland zu erleichtern, rufen sie zum Engagement auf: Beteiligen kann man sich „als Mitglied im Verein, als Pate oder Mentor, als Berater in Ihrem Fachgebiet, als Arbeitgeber und in vielen anderen Bereichen“. Auch finanzielle Unterstützung werde dringend benötigt.

Hier können Sie das Patenschaftsnetzwerk unterstützen

Afghanische Kinderhilfe Deutschland

Die Afghanische Kinderhilfe Deutschland unterstützt aktuell drei Projekte in Afghanistan: Zwei Kliniken und eine Schule im Großraum Kabul. Ihr Ziel ist es, Kindern in Afghanistan eine bessere Zukunft zu bieten.

Der im Jahr 2002 gegründete Verein gilt als gemeinnützig anerkannt. Derzeit überweist der Verein nach eigenen Angaben monatlich rund 8000 Euro nach Afghanistan, vor allem für die Gehälter der mehr als 40 Angestellten. „Dies wird möglich durch die vielen kleinen und großen Spenden, die dem Verein zukommen“, so die Informationen auf der Internetseite. Mitglied des Vereins könne jeder werden, der einen wirksamen Beitrag für eine bessere Zukunft der Kinder in Afghanistan leisten möchte.

Hier können Sie die Kinderhilfe unterstützen

Medica Mondiale

Medica Mondiale ist eine Frauenrechts- und Hilfsorganisation, die in Deutschland ansässig ist. Sie setzt sich weltweit für Frauen und Mädchen in Kriegs- und Krisengebieten ein.

Angesichts der aktuellen Situation in Afghanistan rufen sie dazu auf, Frauenrechtsaktivistinnen sofort zu evakuieren, da diese in Lebensgefahr schweben würden. „Die Aktivistinnen haben in den letzten 20 Jahren für Frieden und Frauenrechte gekämpft und sind deshalb besonders bedroht“, meint Monika Hauser, Gründerin von Medica Mondiale, in einem Statement.

Hier können Sie Medica Mondiale unterstützen

Afghanischer Frauenverein

Auch der Afghanische Frauenverein setzt sich gegen die Unterdrückung und für die Förderung von Frauen und Kindern ein. Speziell unterstützen sie die Trinkwasser- und die medizinische Versorgung sowie die Aus- und Weiterbildung von Einheimischen. Die räumlichen Schwerpunkte ihrer Arbeit liegen in ländlichen Gegenden der Provinzen Kabul, Ghazni und Kunduz. Im Moment arbeiten laut eigenen Angaben rund 190 Mitglieder des Vereins in Afghanistan.

Hier können Sie den Frauenverein unterstützen

Caritas international

Seit über 30 Jahren arbeit Caritas international mit lokalen Partnern in Afghanistan zusammen. Das Hilfswerk des Deutschen Caritasverbandes fordert, die humanitäre Hilfe trotz aller Risiken zu verstärken. „Nicht nur die Sicherheitslage macht den Menschen zu schaffen, die Afghanen leiden vor allem akut Hunger und zusätzlich unter der Corona-Pandemie. Hilfen sind dadurch zwingend nötig, was die militärische Eskalation jetzt schwieriger und gefährlicher macht“, erklärte Stefan Recker, Leiter der Organisation, in einem Statement. Insgesamt würde Caritas international die Menschen in 133 Gemeinden mit Hilfsmaßnahmen gegen den Hunger unterstützen. Sie verteilen Bargeld an Menschen, die sich angesichts der gestiegenen Lebensmittelpreise kaum Nahrung kaufen können.

Hier können Sie die Caritas international unterstützen




Unsere Empfehlung für Sie