ExklusivSpitzengastronomie Speisemeisterei: Neue Betreiber gefunden

Von  

Am Ende musste alles ganz schnell gehen: Bereits ab Sonntag steht die Speisemeisterei unter neuer Führung. Jochen Bayer und Alexander Scholz betreiben bisher gemeinsam ein Catering-Unternehmen. In der Küche des Sternelokals zaubert künftig ein alter Bekannter.

Küchenchef Stefan Gschwendtner bleibt  in der Speisemeisterei. Foto: Lichtgut/Julian Rettig
Küchenchef Stefan Gschwendtner bleibt in der Speisemeisterei. Foto: Lichtgut/Julian Rettig

Stuttgart - Seit Wochen wurde um die Zukunft der Speisemeisterei gerätselt, nachdem die bisherigen Betreiber des gastronomischen Schmuckstücks im Schloss Hohenheim Insolvenz anmelden mussten – unsere Zeitung hatte berichtet. Wie die Stuttgarter Zeitung nun erfahren hat, stehen die neuen Betreiber fest: Die Gastronomen Jochen Bayer und Alexander Scholz übernehmen das Zepter von Sterne- und Fernsehkoch Frank Oehler – und das schon ab Sonntag.

„Wir freuen uns riesig, dass wir den Zuschlag bekommen haben. Das Schloss verpflichtet zu kulinarischen Höchstleistungen“, bestätigt Jochen Bayer auf Nachfrage unserer Zeitung. Bayer ist Bauträger und betreibt seit Juni 2006 die Ausgeh-Location Mash im Bosch-Areal. Sein Geschäftspartner Alexander Scholz ist seit über 20 Jahren in der Gastronomie in Stuttgart tätig, er verantwortet unter anderem die Gastronomie der Staatstheater. Früher war Scholz geschäftlich gemeinsam mit Christian List unterwegs. Seit mehr als einem Jahr zeichnen Alexander Scholz und Jochen Bayer für einen gemeinsamen Catering-Service verantwortlich.

Gschwendtner soll für einen reibungslosen Übergang sorgen

„Wir übernehmen das komplette Personal der Speisemeisterei. Mit Küchenchef Stefan Gschwendtner haben wir eine absolute Bombe im Team. Ein nahtloser Übergang ist also garantiert“, ist sich Jochen Bayer sicher.

Tatsächlich sagen Gastronomiekritiker, dass die Speisemeisterei unter Gschwendtner in den vergangenen Jahren kulinarisch so gut wie selten zuvor war. Wegen der Berichte um die Insolvenz des Restaurants waren aber viele Gäste unsicher, ob das Lokal überhaupt noch geöffnet hat. „Wir sind bereit. Bei uns kann man ab jetzt schon für den Sonntag reservieren“, so Jochen Bayer. Und: „Wir wollen die Speisemeisterei weiterentwickeln. Ich bin mir sicher, dass Stefan Gschwendtner unseren Stern verteidigen kann“, sagt der 52-Jährige.

Frank Oehler will sich mit anderen Projekten zurückmelden

Sterne- und Fernsehkoch Frank Oehler, der bisherige Patron der Speisemeisterei, hat sich derweil erst einmal zurückgezogen, um das Ende eines Lebensabschnitts zu verarbeiten. „Die letzten Wochen waren nicht leicht für mich. Jetzt möchte ich daher Kraft tanken für meine nächsten Projekte. Den neuen Betreibern der Speisemeisterei wünsche ich von Herzen alles Gute“, erklärt Oehler.

Die Neuen freuen sich auf ihre Aufgabe: „Wir haben in den vergangenen Monaten Veranstaltungen von namhaften Firmen aus der Region gecatert, mit bis zu 1000 Gästen“, sagt Jochen Bayer. „Mit der Speisemeisterei haben wir jetzt eine historische Location, die rockt. Mit der können wir zum Beispiel unseren nagelneuen Foodtruck mit wunderbaren Speisen bestücken.“

Sonderthemen