Spotify-Rangliste Region Stuttgart Stuttgarts Streaming-Adel: Cro, Poisel – und einige Überraschungen

Von  

Im Streaming-Zeitalter wird Erfolg in Millionen gemessen – auf Plattformen wie Spotify, Deezer oder Tidal. Der Klick-Spitzenreiter aus der Region Stuttgart mag nicht überraschen. Die Plätze dahinter aber schon.

Cro führt die Stuttgarter Spotify-Bestenliste an. Auf den Plätzen dahinter folgt manche Überraschung, wie unsere Fotostrecke zeigt. Foto: Spotify (Screenshot) 31 Bilder
Cro führt die Stuttgarter Spotify-Bestenliste an. Auf den Plätzen dahinter folgt manche Überraschung, wie unsere Fotostrecke zeigt. Foto: Spotify (Screenshot)

Stuttgart - Musik wird von einer zunehmenden Zahl von Hörern gestreamt. Das verändert das Nutzungsverhalten, wirft Geschäftsmodelle über den Haufen – und macht Erfolg exakt messbar. Spotify, der weltweit größte Streamingdienst, ist diesbezüglich das Maß der Dinge – und veröffentlicht zumindest teilweise die Anzahl der Klicks, die Künstler auf der Plattform sammeln. Hier wie auch bei Konkurrenzdiensten wie Deezer oder Tidal wird längst in Millionen gerechnet: wer nicht mindestens eine siebenstellige Zahl Plays erzielt, braucht gar nicht er überlegen, ob er mit seiner Musik Geld verdienen könnte.

Man kann, zumindest als Externer, in den Spotify-Daten keine automatisierte Klick-Rangliste von Künstlern, die aus der Region Stuttgart kommen“, erstellen. Deshalb haben wir selbst all jene Musiker aus der Region, die potenziell auf eine Million oder mehr Klicks kommen könnten, bei Spotify gesucht – und ihren jeweils klickstärksten Song in eine Bestenliste eingetragen. Dass Cro diese Liste anführt, mag wenig überraschen – auf den Plätzen dahinter ergibt sich eine so sicherlich nicht unbedingt zu erwartende Reihung bekannter und der Allgemeinheit vielleicht nicht ganz so bekannter Musiker wie Niklas Ibach, Ninetoes oder Shindy.

Eine Million Klicks macht einen indes noch lange nicht zum Millionär. Je nach Vertrag kommt beim Künstler pro gestreamtem Song nur der Bruchteil eines Eurocents an – was Musiker immer wieder öffentlich kritisieren. Plattenfirmen sehen Streaming nicht so kritisch, wie etwa der Deutschland-Chef von Sony Music, Philip Ginthör, jüngst in einem Interview mit der „Süddeutschen Zeitung“ erklärt hat. Die Bedeutung von Streaming wird laut allen Prognosen in den kommenden Jahren noch deutlich zunehmen.

Die Stars der Spotify-Nutzer

Wer sind die Spotify-Nutzer? Das Unternehmen hält sich mit Zahlen zurück, veröffentlichte aber im Frühjahr in Zusammenarbeit mit TNS Ergebnisse einer Studie mit deutschlandweit 6662 Teilnehmern, nach der jeder vierte Befragte zwischen 15 und 34 Jahren einmal in der Woche Musik über den Dienst streamt – und unter allen Befragten jeder Achte. Laut einer Studie aus dem Vorjahr ist mehr als die Hälfte der Nutzer jünger als 35 Jahre. Das deckt sich mit Zahlen des Datenportals Statista, das für 2017 einen Streaming-Umsatz in deutschland von rund 350 Millionen Euro prognostiziert – und für 2021 ein Wachstum auf fast 850 Millionen.

Die vergleichsweise junge Nutzergruppe erklärt ein bisschen, warum in der Bestenliste verhältnismäßig viele DJs und Rapper aus Stuttgart vorkommen. Auch in den Daten zu den beliebtesten Künstlern in mehreren hundert Städten weltweit finden sich für Stuttgart aktuell ausschließlich Rapper: Kollegah, LGoony, Young Hurn und Rin bilden die Top-5; Rin kommt übrigens aus Bietigheim-Bissingen.

Die aktuelle Bestenliste mit allen Musikern, die die Millionen-Marke geknackt haben, finden Sie in der Bilderstrecke. Viel Spaß beim Durchklicken – und schreiben Sie uns, wenn wir jemand vergessen haben: jangeorg.plavec@stzn.de

Mehr zum Pop in der Region Stuttgart gibt es bei kopfhoerer.fm – auch auf Facebook.




Unsere Empfehlung für Sie