Staatsschutz ermittelt in Schorndorf Farbanschlag auf Israel-Laden von AfD-Politiker

Das Geschäft in Schorndorf wurde schon öfters beschädigt. Foto: Weingand/geschichtenfotograf.de
Das Geschäft in Schorndorf wurde schon öfters beschädigt. Foto: Weingand/geschichtenfotograf.de

In der Nacht zum Samstag wurde ein Gebäude in Schorndorf mit farbgefüllten Christbaumkugeln beworfen. Dort befindet sich der Laden eines AfD-Stadtrats. Es ist nicht der erste Anschlag.

Rems-Murr: Isabelle Butschek (ibu)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Schorndorf - Zwei Gebäudefassaden in Schorndorf sind in der Nacht zum Samstag mit Farbe beschmiert worden. Wie die Polizei mitteilt, wurde an einer Außenstelle des Landratsamts in der Silcherstraße der Schriftzug „Befreiung am 8. Mai“ aufgebracht. Mit farbgefüllten Christbaumkugeln wurde zudem ein Haus in der Gottlieb-Daimler-Straße beworfen. In diesem befindet sich das Geschäft des Schorndorfer AfD-Stadtrats Franz Laslo, in dem er Produkte aus Israel vertreibt. Es ist nicht der erste Angriff auf den Laden: unter anderem wurden im Jahr 2017 Schüsse auf das Schaufenster abgegeben. In einer Mitteilung meldet sich Laslo zu Wort und schreibt unter anderem, der linksmotivierte Terror habe sich in Schorndorf längst etabliert. Der Staatsschutz ermittelt und geht von einer politisch linksmotivierten Straftat aus. Um Hinweise unter Telefon 0 73 61/58 00 wird gebeten.




Unsere Empfehlung für Sie