Stadtführungen in Waldenbuch Drei Nachtwächter setzen die Tradition fort

Von Claudia Barner 

Vier Jahre lang war Pause, doch nun werden die Rundgänge zu nächtlicher Stunde durch das historische Waldenbuch wiederbelebt. Die Termine und die Informationen zur Anmeldung gibt es hier.

In Waldenbuch werden wieder Nachtwächter-Führungen angeboten.  Auf dem Foto haben sich versammelt: Klaus Rädel und Bürgermeister Michael Lutz (hinten v.l.), Hermann Seeger, Elaine Rauhöft, Frank Epple, Günther Schwarz und Robin Mehnert (vorne v.l.). Foto: Claudia Barner
In Waldenbuch werden wieder Nachtwächter-Führungen angeboten. Auf dem Foto haben sich versammelt: Klaus Rädel und Bürgermeister Michael Lutz (hinten v.l.), Hermann Seeger, Elaine Rauhöft, Frank Epple, Günther Schwarz und Robin Mehnert (vorne v.l.). Foto: Claudia Barner

Waldenbuch - Walter Rebmann hat den Waldenbuchern und ihren Gästen 13 Jahre als Nachtwächter heimgeleuchtet. Bekleidet mit Filzmantel und Hut, ausgestattet mit Hellebarde, Laterne und Horn hat er Besuchergruppen durch die historische Innenstadt geleitet und sie mit unterhaltsamen Geschichten in die Vergangenheit der Schönbuchstadt entführt. 2013 verabschiedete sich der Erfinder der Rundgänge in den Ruhestand. Nun wird die Tradition wiederbelebt.

Die Stadtverwaltung ist auf die Suche nach geeigneten Nachfolgern gegangen und hat am Donnerstag ein neues Nachtwächter-Trio präsentiert. Die Herren im schwarzen Gewand ergänzen von der kommenden Woche an das Angebot der städtischen Themenführungen. Klaus Rädel, Hermann Seeger und Robin Mehnert folgen den Spuren, die das schwäbische Original Walter Rebmann hinterlassen hat. Sie treten ihre neue Aufgabe selbstbewusst an. „Es beginnt etwas Neues. Jeder von uns hat einen eigenen Schwerpunkt und setzt auf seiner Tour persönliche Akzente“, sagt Robin Mehnert. Das Trio ist gut vorbereitet. Mit Unterstützung der Stadt wurden nach historischem Vorbild Kostüme gefertigt. Was fehlte, hat man im großen Internet-Basar zusammengesucht.

Thematische Stadtführungen sind gefragt

Die Optik ist das eine. Doch auch die Daten und Fakten müssen stimmen. „Alle Stadtführer sind geschichtlich interessiert und verfügen über einen großen Fundus an Wissen. Zudem gab es einige Treffen mit Walter Rebmann und dem ehemaligen Revierleiter Günther Schwarz, bei denen ein Dossier mit den wichtigsten Informationen und Eckdaten erstellt wurde“, berichtet Nicole Klenk, die Marketingbeauftragte der Stadt.

Und dann wären da noch die erfahrenen Kollegen, die im Bedarfsfall Tipps geben können. Thematische Stadtführungen sind gefragt. Das Angebot an Rundgängen mit besonderer Note wurde in Waldenbuch deshalb in den vergangenen Jahren kontinuierlich ausgebaut. Dazu gehören zum Beispiel die Kunstführungen zu ausgewählten Exponaten der Freiluft-Ausstellung Sculptoura, Exkursionen zur Waldgeschichte mit dem ehemaligen Forstrevierleiter Günther Schwarz sowie Stadtrundgänge in englischer Sprache mit Elaine Rauhöft, die im Gewand einer Bürgersfrau von 1607 auch mal ein mittelalterliches Lied zum Besten gibt. Neu aufgenommen wird nun auch eine Tour mit Frank Epple, der die Stadtgeschichte als „Spielmann Frank“ mit Gitarre und Gesang aufleben lässt. Elaine Rauhöft plant eine zusätzliche Sondertour für Kinder. Bei den Nachtwächtern steigt derweil das Lampenfieber. Am 27. Oktober ist Premiere. „Die Mindestteilnehmerzahl für die erste Führung ist bereits erreicht, der Rundgang findet in jedem Fall statt“, verkündete Nicole Klenk.

Bis Februar gilt: Jeweils am letzten Freitag im Monat können die Waldenbucher besonders ruhig zu Bett gehen. Dann sind die Männer mit den Hellebarden in der Altstadt unterwegs und erinnern an ihre Vorgänger, die einst die schlafende Bürger vor Feuer, Feinden und Dieben gewarnt, das ordnungsgemäße Verschließen der Stadttore überwacht und lautstark die vollen Stunden ausgerufen haben.

Termine und Kontakt:

Öffentliche Nachtwächterführungen durch die historische Waldenbucher Innenstadt finden am 27. Oktober, 24. November, 29. Dezember, 26. Januar und 23. Februar statt. Treffpunkt ist jeweils um 20 Uhr am Marktplatzbrunnen vor dem Rathaus. Der Rundgang dauert etwa anderthalb Stunden. Individuelle Gruppenführungen können zwischen Oktober und Februar ebenfalls gebucht werden. Im Anschluss daran besteht die Möglichkeit, gemeinsam im Backhaus einzukehren.

Anmeldungen zu den öffentlichen Rundgängen sind bis spätestens drei Tage vor Führungsbeginn möglich. Den Kontakt kann man über Hatice Aydemir unter Telefon 0 71 57/12 93-25 oder per E-Mail an hatice.aydemir@waldenbuch.de herstellen.