Stürmer des VfB Stuttgart Das sagt Felix Magath über Mario Gomez

Von Marco Seliger 

Stürmerstar Mario Gomez verabschiedete sich am Sonntag von der großen Fußballbühne – standesgemäß mit einem Tor für den VfB Stuttgart gegen den SV Darmstadt. Nun meldete sich Ex-Trainer Felix Magath zu Wort – mit einem kleinen Seitenhieb.

Daumen hoch: Mario Gomez trifft zum Abschied gegen den SV  Darmstadt Foto: dpa/Tom Weller
Daumen hoch: Mario Gomez trifft zum Abschied gegen den SV Darmstadt Foto: dpa/Tom Weller

Stuttgart - Schluss, aus, vorbei: Mario Gomez machte am Sonntag sein letztes Spiel für den VfB Stuttgart und erzielte beim 1:3 gegen den SV Darmstadt ein Tor. Bereits vor seiner letzten Partie verabschiedeten Gomez’ ehemalige Weggefährten Joachim Löw, Armin Veh, Sami Khedira, Christian Gentner und Gerhard Wörn den Torjäger mit persönlichen Beiträgen für unsere Redaktion – nun, einen Tag nach dem Abschied, meldete sich via „Bild“ Gomez’-Ex-Coach Felix Magath, der ihn in der Spielzeit 2003/04 in Stuttgart zum Profi machte, zu Wort.

Lesen Sie hier: Löw, Veh, Khedira, Gentner und Wörn über Gomez

Magath schrieb: „Herzlichen Glückwunsch zu dieser großartigen Karriere! Und es ist doch eine absolut runde Sache, mit dem VfB-Aufstieg und einem Tor diese tolle Laufbahn zu beenden. Damals, als Mario mit 18 zu uns ins Profitraining kam, bestach er mit Schnelligkeit und seinem Zug zum Tor, mit seinem absoluten Willen, Tore zu schießen. Ein Filigran-Techniker war er nicht, aber ich habe ihm eine Bundesliga-Karriere zugetraut – sonst hätte ich ihm keinen Profivertrag gegeben. Dass die Karriere dann aber so groß wird, mit der Nationalelf und dem FC Bayern, das war nicht abzusehen.“