Sturmtief „Friederike“ Sturmböen fegen über Stuttgart

Von dja 

Das Sturmtief „Friederike“ ist am Morgen auf den Südwesten Niedersachsens und den Westen von Nordrhein-Westfalen getroffen. Es zieht in einem breiten Streifen von West nach Ost.

Das Sturmtief Friederike bringt Regen und viel Wind (Symbolbild). Foto: dpa 19 Bilder
Das Sturmtief Friederike bringt Regen und viel Wind (Symbolbild). Foto: dpa

Stuttgart - Das Sturmtief „Friederike“ zieht zur Zeit über große Teile Deutschlands. Der Flughafen München hat bereits erste Flüge gestrichen. Im Fernverkehr der Bahn gibt es erhebliche Verspätungen. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor dem Sturmtief, das Orkanstärke erreichen kann.

In Stuttgart allerdings wird es bei Sturmböen bleiben. „Es kann auch mal zu schweren Sturmböen kommen, die dann etwa 90 bis 100 km/h erreichen werden“, so eine Meteorologin vom DWD. Sie rechnet damit, dass das Sturmtief zwischen 12 und 14 Uhr in Stuttgart das Maximum erreichen wird. Im Laufe des Nachmittags wird es sich dann abschwächen.

Die Wetterexpertin gibt Entwarnung, denn: „Eine Unwetterwarnung für Stuttgart und die Region gibt es nicht.“

Sonderthemen



Unsere Empfehlung für Sie