Ein 40-Jähriger soll versucht haben, in eine Wohnung in Stuttgart-Süd einzubrechen, die Bewohnerin überraschte ihn allerdings. Die Polizei nahm den Mann kurze Zeit später fest. Dabei stellten die Beamten fest, dass der Mann kein unbeschriebenes Blatt ist.

Polizeibeamte haben am frühen Donnerstagmorgen einen 40 Jahre alten Mann festgenommen, der kurz zuvor versucht haben soll, in eine Wohnung an der Arminstraße im Stuttgarter Süden einzubrechen. Die Bewohnerin hatte ihn allerdings bemerkt, woraufhin er das Weite suchte. Im Rahmen der Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Mann wohl kein unbeschriebenes Blatt ist.

Wie die Polizei meldet, hatte die 25-Jährige gegen 3.50 Uhr Geräusche an der Balkontür ihrer Wohnung bemerkt und sah kurz darauf einen Mann, der versucht haben soll, die Türe aufzuhebeln. Als der mutmaßliche Einbrecher die Frau bemerkte, flüchtete er.

Verdächtiger wird leicht verletzt

Alarmierte Polizeibeamte nahmen ihn nach kurzer Verfolgung fest. Dabei soll sich der Verdächtige gewehrt haben, sodass die Beamten auch vom Einsatzstock und Pfefferspray Gebrauch machten. Rettungskräfte kümmerten sich um den Leichtverletzten.

Im Rahmen der Ermittlungen stellte sich heraus, dass Polizeibeamte der Ermittlungsgruppe Dynamo bereits am Mittwoch aufgrund eines anderen Strafverfahrens die Wohnung des Mannes durchsuchten. Dabei trafen sie ihn allerdings nicht an. Die Beamten fanden jedoch eine Vielzahl von mutmaßlichem Diebesgut. Unter anderem stellten sie Fahrräder, Fahrradteile und Kleidungsstücke sicher. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Der 40 Jahre alte Mann, der bereits einschlägig polizeilich bekannt ist, wurde im Laufe des Donnerstags einem Haftrichter vorgeführt.