Stuttgart Zehn Fakten aus der Kriminalstatistik

Die Polizei hat im vergangenen Jahr insgesamt weniger Straftaten verzeichnet. Foto: dpa (Symbolbild) 11 Bilder
Die Polizei hat im vergangenen Jahr insgesamt weniger Straftaten verzeichnet. Foto: dpa (Symbolbild)

So viele Drogendelikte wie noch nie, dafür immer weniger Wohnungseinbrüche: Was war 2017 in Stuttgart los? Die Kriminalstatistik gibt Aufschluss darüber.

Lokales: Christine Bilger (ceb)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Die Stuttgarter Polizei ist zufrieden: Nicht nur hat es Stuttgart wieder unter die Top drei der sichersten Großstädte geschafft, gegenüber dem Vorjahr hat die Stadt voraussichtlich einen Platz gut gemacht, Nürnberg überholt und liegt nun auf Platz zwei.

Sichere Großstadt heißt natürlich nicht, dass nichts passiert ist: Die Polizei verzeichnet für 2017 insgesamt 54 255 Straftaten. Der Höchststand seit der Einführung der Kriminalstatistik war im Jahr 2015 mit 66 450 Fällen erreicht gewesen, seither ist der Trend rückläufig. Weniger passiert ist in den Bereichen Diebstahl – darunter fällt auch der Wohnungseinbruch – , Straßenkriminalität wie Raub und sogenannte Aggressionsdelikte im öffentlichen Raum. Darunter fallen Schlägereien. Auffällige Zunahmen verzeichnete die Polizei hingegen bei der Rauschgiftkriminalität, der Computerkriminalität und beim Deliktsfeld Cybercrime. Einzelne Fakten erläutern wir in unserer Bildergalerie.




Unsere Empfehlung für Sie