Stuttgarter Kickers Wird David Braig in der Winterpause ein Thema?

Von Jürgen Frey 

Lutz Siebrecht, der sportliche Leiter der Stuttgarter Kickers, kennt David Braig aus gemeinsamen Zeiten beim SSV Ulm 1846. Möglicherweise wird der Stürmer im Winter ein Thema bei den Blauen – doch auch andere Clubs sind interessiert.

David Braig (li.) spielt immer mit viel Einsatz: Hier im WFV-Pokal-Endspiel 2018 gegen Ralf Kettemann, den damaligen Spielertrainer des TSV Ilshofen. Foto: Baumann
David Braig (li.) spielt immer mit viel Einsatz: Hier im WFV-Pokal-Endspiel 2018 gegen Ralf Kettemann, den damaligen Spielertrainer des TSV Ilshofen. Foto: Baumann

Stuttgart - Er spielte 13 Jahre für den SSV Ulm 1846. Er erzielte in seiner Aktiven-Zeit seit 2010 in 230 Pflichtspielen 89 Treffer für die Spatzen. Doch David Braig wird den Fußball-Regionalligisten in der Winterpause verlassen. In der laufenden Saison kam der 28-Jährige unter Trainer Holger Bachthaler in zwei Spielen insgesamt nur 58 Minuten zum Einsatz – aus sportlichen Gründen, so der Coach.

Braig mit „Winner-Mentalität“

In der Oberliga-Saison 2015/6 hatte Braig noch mit 26 Toren maßgeblichen Anteil am Aufstieg der Spatzen in die Regionalliga – und avancierte zum Publikumsliebling. „Ich war in allen Spielen live dabei“, sagt Lutz Siebrecht, Ulms damaliger Sportlicher Leiter und heute in gleicher Funktion bei den Stuttgarter Kickers, auf Nachfrage mit einem Schmunzeln. Er kennt die Qualitäten des Angreifers: „Ein sehr guter Spieler mit sehr gutem Charakter“, beschreibt in Siebrecht. Auch Kickers-Coach Ramon Gehrmann kennt Braig aus vielen Spielen und erinnert sich vor allem an die „Winner-Mentalität“ des Spielers.

Lesen Sie hier: Ramon Gehrmann bangt um zwei Stammkräfte

Ob er für die Blauen im Winter ein Thema wird? Dazu will sich derzeit keiner konkret äußern. Gehrmann sagt nur ganz grundsätzlich: „Wenn ein Spieler die Qualität in unserem Kader erhöhen kann, dann ist das immer attraktiv. Aber es muss auch Sinn ergeben.“ So wie es zum Beispiel im vergangenen Winter der spätere Oberliga-Meister Bahlinger SC (Zehnter nach der Hinrunde) vormachte. Das Team verstärkte sich mit den Offensivkräften Shqipon Bektasi und Hasan Pepic, schürte damit den Konkurrenzkampf in der Mannschaft, was ein wichtiger Schlüssel zum Aufstieg war.

Lesen Sie hier: Mijo Tunjic und der Vergleich mit Robert Lewandowski

David Braig könnte den Kickers einen Schub geben. Doch sein Name wird nicht nur in Degerloch diskutiert. Der 28-Jährige ist bei Regionalligist VfR Aalen ein Thema, wo er schon im Sommer als Neuzugang im Gespräch war. Und da Braig in Ehingen/Donau wohnt, ist auch der von Ex-VfB-Profi Michael Bochtler trainierte Verbandsligist SSV Ehingen-Süd als künftiger Verein nicht aus der Welt.