Seit einem Jahr gibt es den Bio-Wochenmarkt auf dem Marienplatz – doch der Erfolg und die Kunden blieben zuletzt aus. Nun sollen elementare Änderungen den Markt retten.

Der Bio-Wochenmarkt auf dem Marienplatz bekommt ein neues Konzept: Vom 1. April an können die Kundinnen und Kunden dort jeden Freitag zwischen 10.30 Uhr und 17.30 Uhr Bio-Produkte einkaufen. Darauf haben sich die Händler, die Biomusterregion Ludwigsburg-Stuttgart und die Märkte Stuttgart in einem Krisengespräch geeinigt. „Das Gespräch mit den Beschickern hat uns sehr optimistisch gestimmt“, sagt Annegret Bezler, Regionalmanagerin beim Landratsamt Ludwigsburg. Diese hatten zuvor geklagt, dass sich der Markt für sie kaum mehr lohne, und elementare Änderungen gefordert.

Die bisherigen Öffnungszeiten hatten zu Verwirrung bei der Kundschaft geführt, da der Markt nur jeden zweiten und vierten Freitag im Monat stattfand. Außerdem begann dieser erst um 11 Uhr – recht spät für einen Wochenmarkt. „Für die Kunden fehlte die Kontinuität. Das hatten wir unterschätzt“, gibt Bezler zu. Im April vergangenen Jahres ging es auf dem Marienplatz zunächst mit 15 verschiedenen Beschickern und ihren Bio-Produkten gut los. Doch ein Händler nach dem anderen sprang ab, als die Kundschaft weniger wurde und der Anfahrtsweg für manchen Beschicker zu weit erschien. So schrumpfte das Angebot und die Kunden blieben aus.

Inzwischen sind wieder mehr Stände vertreten, die laut Thomas Lehmann von den Märkten Stuttgart nun auch „stabil“ sind: Obst und Gemüse aus eigenem Anbau bietet der Biohof Schwehr von der Grenze des Enzkreises. Die Ölmühle Weinstadt hat Bio-Öle aus schonender Pressung und Essig im Angebot. Bio-Brot und Gebäck bekommen die Kunden im Verkaufswagen der Bäckerei Stump aus Deizisau und Bio-Fleisch vom Heimentaler Biohof Kunzmann.

Auf einen guten Start folgte die Abwärtsspirale

Lesen Sie aus unserem Angebot: So startete der Bio-Markt

Sogar Bio-Pflanzen – von der Topfpflanze über Kräuter bis hin zu Heil- und Gemüsepflanzen der Gärtnerei Umbach können auf dem Markt nun wieder erworben werden. „Es gibt mittlerweile viele Erzeuger, die auf Bio umgestellt haben, die Nachfrage ist ebenso vorhanden, sodass Bio-Waren weiter auf dem Wachstumspfad stehen“, betont Lehmann. Ein weiterer Bio-Markt sei aber bisher nicht für Stuttgart geplant.