StZ Magazin: Fastenzeit in Stuttgart Versuchung und Verzicht

Von  

Die Idee des Fastens gibt es viel länger als die Überflussgesellschaft. Ob aus spirituellen Gründen, für die Gesundheit oder aus Lust am einfachen Leben. Für die einen ist ein Ritual, für die anderen Lifestyle. Ein Dossier über Versuchung und Verzicht.

Fasten kann so einfach sein. Foto: dpa/Armin Weigel 21 Bilder
Fasten kann so einfach sein. Foto: dpa/Armin Weigel

Stuttgart - Schon vor Jahrhunderten wurde freiwillig verzichtet – die Idee des Fastens gibt es viel länger als die Überflussgesellschaft – ob aus spirituellen Gründen, für die Gesundheit oder aus Lust am einfachen Leben. Für die einen ist ein Ritual, für die anderen Ernährungskult und Lifestyle. Ein Dossier über Versuchung und Verzicht – zur heißen Phase der Fastenzeit.

In unserer Bildergalerie erzählen bekannte Stuttgarter über die faszinierende Zeit zwischen Aschermittwoch und Ostern, digitales Runterschalten, körperliche Extremleistungen, Fischstäbchen und Fastenrituale. Mal ganz im Ernst: Können Maultaschen denn eine Sünde sein?

Hier noch fünf einfache Fastentipps für Stuttgarter:

1. SUV-Fasten: In die Stadtbahn steigen und dadurch automatisch gleichzeitig noch Feinstaub-Fasten.

2. Brezel-Fasten: Die Butter weglassen – oder ausnahmsweise etwas dünner streichen.

3. Bruddel-Fasten: Nicht ganz so viele Beschwerden führen wie sonst und tief durchatmen (siehe Punkt 1).

4. Leberkäsweckle-Fasten: Stattdessen eine Brezel essen – natürlich ohne Butter (siehe Punkt 2).

5. Spätzle-Fasten: Einfach die Soß weglassen.

Sonderthemen



Unsere Empfehlung für Sie