Eine Seniorin aus Mannheim hat einem Betrüger Gegenstände im Wert von 200 000 Euro übergeben. Die Frau glaubte dem Mann in dessen Schockanruf, in dem er vorgab, dass ihre Tochter in einen tödlichen Verkehrsunfall verwickelt war.

In Mannheim ist am Dienstag eine Seniorin Opfer eines sogenannten Schockanrufes geworden. Ein Unbekannter machte der Frau glaubhaft, dass ihre Tochter in einen tödlichen Verkehrsunfall verwickelt war. Somit übergab sie dem Betrüger Gegenstände im Wert von 200 000 Euro. Das teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Der Betrüger gab sich am Telefon als Polizist aus und gaukelte der Seniorin vor, dass ihre Tochter einen Unfall verursacht hätte bei dem zwei Menschen, darunter ein Kind, gestorben wären. Um eine Gefängnisstrafe abzuwenden, sei eine Kaution von 160 000 Euro fällig, behauptete der Anrufer.

Seniorin übergibt Unbekannten Schmuck und Münzen

Die Seniorin glaubte dies, nachdem sie ihre Tochter nicht erreichen konnte. Sie packte am Dienstag ihren gesamten Schmuck, wertvolle Erbstücke und Münzen im Gesamtwert von 200 000 Euro zusammen und übergab diese vier Stunden nach dem Anruf vor ihrer Wohnung einem Unbekannten. 

Als die Tochter wenig später anrief, flog der Betrug auf. Die Polizei sucht nun nach dem Täter und warnt vor Trickbetrug am Telefon.