Thomas Schneider Vom VfB Stuttgart an die Seite von Jogi Löw

Von SIR 

Er war Spieler, Jugendtrainer und Cheftrainer beim VfB Stuttgart, jetzt sitzt er an der Seite von Bundestrainer Joachim Löw auf der DFB-Trainerbank: Die Karriere des Thomas Schneider in Bildern.

Vom geschassten Trainer beim VfB Stuttgart zum Co-Trainer der deutschen Nationalmannschaft: Thomas Schneider steht bald wieder an der Seite von Joachim Löw (links). Foto: Pressefoto Baumann 28 Bilder
Vom geschassten Trainer beim VfB Stuttgart zum Co-Trainer der deutschen Nationalmannschaft: Thomas Schneider steht bald wieder an der Seite von Joachim Löw (links). Foto: Pressefoto Baumann

Er war Spieler, Jugendtrainer und Cheftrainer beim VfB Stuttgart, jetzt sitzt er an der Seite von Bundestrainer Joachim Löw auf der DFB-Trainerbank: Die Karriere des Thomas Schneider in Bildern.

Stuttgart - „Ich glaube, dass er der richtige Mann für die Position ist.“ Bundestrainer Joachim Löw setzt viel Vertrauen in Thomas Schneider - schließlich kennt er den gebürtigen Duisburger noch aus gemeinsamen Zeiten beim VfB Stuttgart. Löw war Trainer, Schneider Spieler - gemeinsam holten sie den DFB-Pokal. Jetzt hat der Badener den Schwaben ehrenhalber als seinen Assistenztrainer zum DFB geholt.

Im Alter von zehn Jahren wechselte Schneider vom TSV Höfingen (Leonberg) in die Jugend des VfB Stuttgart und durchlief bis zu seinem Profidebüt in der Saison 1991/92 alle Junioren-Teams. Mit der U19 des VfB gewann er als Spieler zweimal die Deutsche Meisterschaft.

Als Profi trug er 133 Mal das Trikot mit dem roten Brustring in der Bundesliga. 1992 feierte Thomas Schneider mit dem VfB Stuttgart die Deutsche Meisterschaft und 1997 den Gewinn des DFB-Pokals - unter dem Trainer Joachim Löw.

Nach seiner aktiven Karriere trainierte Schneider in der Bayernliga von 2007 bis 2009 die U19 des FC Dingolfing, anschließend übernahm er bis zum Ende der Spielzeit 2009/10 den Posten des Trainers der ersten Mannschaft.

Im März 2011 schloss er als zweitbester Teilnehmer seines Trainerlehrgangs Ausbildung zum Fußballehrer ab und kehrte zum VfB zurück. Von der Saison 2011/12 an trainierte Thomas Schneider die U17 des VfB Stuttgart. Im ersten Jahr wurde er Vizemeister und 2012/13 errang er mit seinem Team die Deutsche B-Junioren-Meisterschaft.

Am 26. August 2013 wurde er als Nachfolger von Bruno Labbadia Cheftrainer beim VfB. Im März dieses Jahres war für Schneider Schluss bei den Roten. Er ließ den VfB akut absturzgefährdet zurück.

In unserer Fotostrecke blicken wir auf die Stationen der Karriere von Thomas Schneider zurück - klicken Sie sich durch!