Trainer des SC Freiburg Christian Streich mahnt, keine Schnitzel von gequälten Schweinen zu essen

Von red/dpa 

Freiburgs Trainer Christian Streich spricht sich für einen bewussten Fleischkonsum aus. Als Sohn einer Metzgerfamilie ist er mit dem Thema seit Kinderjahren vertraut.

Die Menschen haben laut Christian Streich heutzutage keinerlei Bezug mehr zu ihrem Essen auf dem Teller. Foto: dpa/David Inderlied
Die Menschen haben laut Christian Streich heutzutage keinerlei Bezug mehr zu ihrem Essen auf dem Teller. Foto: dpa/David Inderlied

Freiburg - Der Freiburger Trainer Christian Streich hat sich für einen bewussten und verantwortungsvollen Fleischkonsum ausgesprochen. „Viele Menschen heutzutage werden so erzogen, dass sie das Schnitzel auf dem Teller in keinerlei Verbindung mit einem Tier bringen. Da sind die Menschen nicht einmal selbst schuld daran. Das ist für sie einfach völlig abstrakt. Das ist natürlich eine Katastrophe“, sagte der Coach des Fußball-Bundesligisten dem Internetportal „Sport1“. Streichs Eltern betrieben eine Metzgerei, in der er als Jugendlicher geholfen hat.

„Es muss nicht jeder selbst ein Tier töten. Aber jeder muss sich im Klaren darüber sein, dass das dafür gemacht werden muss“, erklärte der 55 Jahre alte Trainer. „Wenn man dann ein Schnitzel essen will, dann von einem Tier, das nicht das ganze Leben lang gequält wurde. Das schlägt zurück auf die Menschen und die Psyche. Das hört sich esoterisch an, aber davon bin ich fest überzeugt“, sagte Streich.




Unsere Empfehlung für Sie