Trendiger Wacholderschnaps Fünf Gründe, warum Gin gesund ist

Gin wird vorzugsweise mit Eis, Tonic Water und einem Limettenschnitz serviert. Foto: Glomex/Puls 4
Gin wird vorzugsweise mit Eis, Tonic Water und einem Limettenschnitz serviert. Foto: Glomex/Puls 4

In geringer Menge soll Gin gut für die Gesundheit sein. Im Video sehen Sie fünf Gründe, warum man den Wacholderschnaps ab und zu konsumieren sollte.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Gin ist in vielen Cocktails, insbesondere dem Martini oder im Longdrink Gin Tonic, ein beliebter Bestandteil. Der Wacholderschnaps hat nicht nur viele Liebhaber, sondern soll durch seine Inhaltsstoffe auch gut für die Gesundheit sein.

Doch warum sei der Schnaps so gesund? Das liege vor allem an den Inhaltsstoffen Wacholder und Koriander. Sie regten die Nierenfunktion an und sorgten dafür, Giftstoffe und andere Ablagerungen schneller aus dem Körper zu spülen. Außerdem verlangsame der Schnaps die Alterung der Haut. Denn das Getränk enthalte viele Anti-Oxidantien und neutralisiere freie Radikale.

Allerdings gilt wie bei jedem alkoholischen Getränk: Zu viel schadet der Gesundheit. Deshalb sollte man den Gin trotz seiner gesundheitsfördernden Wirkung nur in Maßen genießen, nicht in Massen. Mediziner raten Frauen, nicht mehr als 20 Gramm reinen Alkohol zu konsumieren. Bei Männern liegt die Grenze bei 30 Gramm.

Im Video sehen Sie weitere drei Gründe, warum Gin gesund sein soll.

Unsere Empfehlung für Sie