Trickbetrug in Stuttgart Falsche Polizisten erbeuten 150 000 Euro

Von Wolf-Dieter Obst 

An nur einem Nachmittag verlieren in Stuttgart gleich drei Opfer ihr Vermögen. Der Trick mit den falschen Polizisten ist ein trauriges Erfolgsmodell für Betrüger.

Organisierte Kriminalität: Trickbetrüger geben sich am Telefon als Polizisten aus – und machen fette Beute. Foto: dpa
Organisierte Kriminalität: Trickbetrüger geben sich am Telefon als Polizisten aus – und machen fette Beute. Foto: dpa

Stuttgart - Wie viele ältere Menschen kennen den Trick mit den falschen Polizisten noch immer nicht? Bei der echten Polizei wurden jetzt die schlimmsten Befürchtungen wahr, als es am Dienstag wieder eine Welle von Mitteilungen und Anzeigen gab. An diesem Tag machten die Trickbetrüger am Telefon wieder reichlich Beute. Nach vorsichtigen Schätzungen der Polizei beträgt der Schaden allein an diesem Tag 150 000 Euro.

Obwohl die Masche schon seit Jahren bekannt ist, obwohl bereits zahlreiche Kuriere und Hintermänner festgenommen wurden, die den Trickbetrug zumeist von Call Centern in der Türkei aus steuern: Die Betrug mit den falschen Polizisten am Telefon ist leider ein Erfolgsmodell. Allein am Dienstag fielen ein 89 und 90 Jahre altes Ehepaar in Vaihingen, eine 82-jährige Frau im Stuttgarter Osten und eine 91-Jährige in der Innenstadt herein – und verloren zusammen Schmuck und Bargeld für weit über 100 000 Euro.

Hilft die Täterbeschreibung weiter?

Das Ehepaar in Vaihingen war gegen 12.30 Uhr angerufen worden. Ein angeblicher Polizeibeamter erklärte, dass ihre Wohnung im Visier einer Einbrecherbande stünde. Zwei habe man festgenommen, die Komplizen würde aber noch auf der Lauer liegen. Die Eheleute sollten ihre Wertsachen zur sicheren Verwahrung an einen Polizisten übergeben, der vorbeikommen würde. Dieselbe Geschichte gab es bei einer 82-Jährigen im Osten und bei einer 91-Jährigen in der Innenstadt. Die Opfer übergaben Bargeld, Schmuck und Münzen. Dabei ist die Höhe des Schadens nicht einmal ungewöhnlich: Am 9. Januar war ein Stuttgarter Fall bekannt geworden, bei dem ein 78-jähriges Opfer sogar ihre Eigentumswohnung verkaufte.

Ob die Täterbeschreibung der Kuriere weiterhilft? In Vaihingen war ein 30 bis 40 Jahre alter Mann mit dunklem Teint und grau-grünem Anorak aufgetaucht. Er sprach Deutsch ohne Akzent. Im Osten war’s ein 35 bis 40 Jahre alter Mann mit grauer Windjacke, in der Innenstadt ein 50 bis 55 Jahre alter Mann, 1,70 Meter groß, mit ergrautem Haar und Bart. Hinweise an die Kripo unter der Rufnummer 07 11 / 89 90 - 57 78.

Sonderthemen