Unesco-Biosphärenreservat Schwäbische Alb für weitere zehn Jahre ausgezeichnet

Der Ort Neuffen und die Burg Hohenneuffen auf der Schwäbischen Alb. Das Gebiet ist für weitere zehn Jahre ein Unesco-Biosphärenreservat. (Archivbild) Foto: dpa/Sebastian Gollnow
Der Ort Neuffen und die Burg Hohenneuffen auf der Schwäbischen Alb. Das Gebiet ist für weitere zehn Jahre ein Unesco-Biosphärenreservat. (Archivbild) Foto: dpa/Sebastian Gollnow

Das Biosphärengebiet Schwäbische Alb behält den Status als Unesco-Biosphärenreservat für zehn weitere Jahre. Weltweit gibt es nur rund 700 solcher Reservate.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Münsingen - Große Freude auf der Schwäbischen Alb: Das Biosphärengebiet Schwäbische Alb mit Sitz in Münsingen (Kreis Reutlingen) behält die wichtige Auszeichnung als Unesco-Biosphärenreservat für zehn weitere Jahre. Wie das Regierungspräsidium Tübingen am Dienstag mitteilte, hat das Unesco-Gremium das Biospährengebiet Schwäbische Alb gelobt und als besonders modellhaft unter den Biosphärengebieten weltweit bezeichnet.

Den Angaben nach haben die Prüfer unter anderem die vielen innovativen regionalen Produkte sowie die naturschutzorientierte Regionalmarke „Albgemacht“, von der es beispielsweise Lammschinken und Apfelsaft zu kaufen gibt, positiv bewertet.

Weltweit gibt es 714 Unesco-Biosphärenreservate. Alle zehn Jahre müssen sie zeigen, dass sie die Kriterien des Verbandes erfüllen. Zur Tagung des Unesco-Gremiums am 14. September im nigerianischen Abudja standen 64 Gebiete turnusgemäß auf dem Prüfstand. Einige wurden danach von der Unesco-Liste gestrichen.

Unsere Empfehlung für Sie