An der Egilolfstraße in Stuttgart-Birkach wurden unsachgemäß Bäume gefällt. Jetzt schreitet das Ordnungsamt ein.

Eine offenbar misslungene Baumfällung sorgt derzeit in Stuttgart-Birkach für Aufsehen. Wie Anwohner mitteilen, wurden offenbar bereits am 12. März auf einem Grundstück an der Egilolfstraße zwei große Tannen gefällt. Dabei stürzte einer der Stämme auf das unbewohnte Wohnhaus, das auf dem Grundstück steht, und schlug ein Loch in das Dach. Wie ein Anwohner berichtet, suchten die Baumfäller anschließend das Weite. Seitdem seien die Arbeiten nicht mehr fortgeführt worden.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Mann wird von fallendem Baum erschlagen

Am Montagnachmittag lag der Baum noch immer zum Teil auf dem Hausdach. Das Grundstück ist überdies von Ästen übersäht, die nicht weggeräumt wurden und zum Teil auf die Straße gefallen sind. Bewohner der steilen Hangstraße befürchten inzwischen, dass der Baum abrutschen und auf die Straßen fallen könnte.

Was die Stadt Stuttgart nun plant

Wie die Stadt auf Anfrage erklärt, wird nun das Ordnungsamt tätig. „Es erfolgt zunächst eine Einschätzung der Gefahrenlage durch eine Inaugenscheinnahme“, erklärt ein Sprecher der Stadtverwaltung. Sollte sich daraus ergeben, dass kein unverzügliches Handeln erforderlich ist, werde anschließend der Eigentümer des Grundstücks ermittelt und aufgefordert, die Gefahr zu beseitigen. „Sollte keine Gefahrenbeseitigung durch den Eigentümer erfolgen, werden der Baumstamm und das Geäst durch die Stadt oder einen beauftragten Dienstleister beseitigt“, so der Sprecher. In diesem Fall müsste der Eigentümer die Kosten tragen.

Ganz allgemein liege die Verkehrssicherungspflicht immer beim Eigentümer eines Grundstücks, so die Stadt. Er sei insbesondere entlang öffentlicher Straßen und Plätze verpflichtet, das Grundstück einschließlich Gebäuden, Bäumen und anderem so instandzuhalten, dass davon keine Gefahr für die öffentliche Sicherheit ausgehe.