USA Donald Trump kündigt Ende der Zusammenarbeit mit WHO an

Von red/AP 

Donald Trump hat ein Ende der Zusammenarbeit der USA mit der Weltgesundheitsorganisation angekündigt und dabei der WHO erneut vorgeworfen, unter der Kontrolle Chinas zu stehen.

US-Präsident Donald Trump will nicht mehr mit der WHO zusammenarbeiten. Foto: dpa/Alex Brandon
US-Präsident Donald Trump will nicht mehr mit der WHO zusammenarbeiten. Foto: dpa/Alex Brandon

Washington - US-Präsident Donald Trump will die Beziehungen seines Landes zur Weltgesundheitsorganisation beenden. Die WHO habe in der Coronavirus-Pandemie keine Reformen bewerkstelligt, sagte Trump am Freitag zur Begründung.

Trump wirft der WHO vor, China dabei geholfen zu haben, das Ausmaß der Coronavirus-Pandemie zunächst verschleiert zu haben. Er hatte der WHO schon vor zwei Wochen mit der Einstellung der US-Beiträge gedroht, sollte diese sich nicht zu „substanziellen Verbesserungen innerhalb der nächsten 30 Tage“ verpflichten. Diese Zeit ist noch nicht verstrichen.

Die USA machen die WHO für den Tod zahlreicher Menschen verantwortlich

Die WHO hat auf der Weltgesundheitsversammlung Mitte Mai in Genf zugestimmt, ihre Reaktion auf die Pandemie durch eine unabhängige Untersuchung prüfen zu lassen. In einer Resolution forderten sie WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus auf, „zum frühest angemessenen Zeitpunkt“ eine Evaluierung zu initiieren, mit der die gewonnenen Erfahrungen und dabei gezogene Lehren aus der von der WHO koordinierten Reaktion auf Covid-19 ausgewertet werden sollen.

Die USA haben die WHO für den Tod zahlreicher Menschen verantwortlich gemacht. Trump erklärte mehrfach, er habe Hinweise darauf, dass das Virus aus einem chinesischen Labor stamme. Wissenschaftler gehen dagegen davon aus, dass der Erreger wohl von Tieren auf den Menschen übergesprungen ist.




Unsere Empfehlung für Sie