Veranstalter zieht Bilanz Deutlich weniger Gäste beim Stuttgarter Frühlingsfest

Von red/dpa/lsw 

Das schlechte Wetter hat den Organisatoren des Stuttgarter Frühlingsfest dieses Jahr die Bilanz getrübt. So kamen deutlich weniger Besucher auf das Festgelände als im vergangenen Jahr.

Das Frühlingsfest litt dieses Jahr unter dem durchwachsenen Wetter. Foto: Piechowski
Das Frühlingsfest litt dieses Jahr unter dem durchwachsenen Wetter. Foto: Piechowski

Stuttgart - Bei eher kühlem und regnerischem Wetter haben deutlich weniger Menschen das Stuttgarter Frühlingsfest besucht als im Vorjahr. Bis zum Abschluss am Sonntag rechnen die Veranstalter mit rund 1,3 Millionen Gästen auf dem Cannstatter Wasen. 2018 waren etwa 1,6 Millionen Menschen auf das Festgelände gekommen.

Besonders gut sei der Besuch am Eröffnungswochenende und an den Ostertagen gewesen. „Sobald das Wetter mitspielte, strömten die Besucher auf den Cannstatter Wasen“, teilte der Geschäftsführer des Veranstalters, Andreas Kroll, am Freitag mit. Bewährt habe sich, den Schwerpunkt auf das Familienerlebnis zu legen, sagte der für Feste zuständige Abteilungsleiter, Marcus Christen. „Es ist schön zu sehen, wenn Kinder mit einem Lächeln über den Wasen laufen und die Eltern auch ihren Spaß haben.“

Nach Angaben der Polizei ereigneten sich in den drei Festwochen fünf Prozent weniger Straftaten als im Vorjahr. Das 82. Stuttgarter Frühlingsfest soll am 18. April 2020 beginnen.